Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Friendly Flusi. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Montag, 26. Dezember 2016, 13:39

Wenn man die Paypal AGB`s liest, merkt man schnell, dass man als Verkäufer Paypal ganz schön ausgeliefert ist.


Nicht nur als Verkäufer, im Schnitt warte ich sieben Tage bei Rücksendungen zwischen Gutschrift und der Möglichkeit darüber zu verfügen. Quasi eine dämliche Eigenschaft, dass man die Gutschrift erhält, auf dem PayPal-Konto auch sichtbar als Guthaben jedoch erst nach ca. einer Woche kann man das auf das eigene Giro-Konto zurückbuchen.
Ein guter Grund nur möglichst wenig über diesen Bezahldienst abzuwickeln, denn wenn mehrere Zahlungen eine Woche eingefroren sind ist es schon eine Summe.

:bier:
Gruß

Dirk 8)

Flusitechnisch nun in den Rentenstatus gewechselt

skycruiser

Himmelskreuzer

Beiträge: 236

Wohnort: Nähe Zürich

Beruf: Luftfahrts-Unternehmensberater, Software-Entwickler

  • Nachricht senden

22

Montag, 26. Dezember 2016, 17:23

Bei mir ist es gerade umgekehrt: PayPal ist bei mir ein No-go. Ich habe durch diesen Dienst schon Geld verloren: Wollte vor Jahren bei CaptainSim einen Flieger kaufen, zahlte über PayPal und bekam das Produkt nie. CaptainSim behauptete, nie Geld bekommen zu haben und PayPal ging schon gar nicht auf meine Rückfragen ein. Während ich mich mit CaptainSim per E-Mail austauschen konnte, hat PayPal damals nie auf meine Beschwerden reagiert. Als ich dann ein paar Jahre später für geschäftliche Zwecke doch wieder mein PayPal-Konto nutzen wollte, kam die Meldung, meine (damals hinterlegte) Kreditkarte sei ungültig. Ja klar, nach 7 Jahren... Aber erneuern konnte ich sie auch nicht - bekam immer dieselbe Fehlermeldung "Kreditkarte ungültig". Damit hat sich für mich das Thema PayPal endgültig erledigt.

Mit der CC hingegen, die ich schon seit über 30 Jahren habe, hatte ich noch nie ein Problem. Im Gegenteil: Deren Sicherheitsmechanismen funktionieren recht gut und mir wurde schon zweimal die Karte vorsichtshalber kostenlos ersetzt, da eine betrügerische Aktion auf meiner Karte vermutet wurde.

Betreffend Koste: Keine Ahnung, wie es in Deutschland ist, aber hier in der Schweiz gibt es CC-Anbieter, deren Karte kostenlos ist (z.B. von zwei grossen Detailhandelsunternehmen).
Gruss
Olivier

---
Prepar3d V3 / FS9
Intel Core i7 5930K, 3.5 GHz, Six Core Extreme, übertaktet / ASUS X99 Deluxe / 16 GB DDR4-RAM 4-Kanal (2400 MHz), 4 x 4 GB, Crucial Ballistix / 256 GB Samsung 850 PRO SSD / 1 TB Samsung 850 PRO SSD / 6000 GB WD Red Festplatte, 7200 rpm / Asus Nvidia GeForce GTX 980ti, 6 GB DDR5 RAM / BeQuiet! Supersilent Netzteil, Corsair Graphite 760T

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »skycruiser« (26. Dezember 2016, 17:24)


23

Montag, 26. Dezember 2016, 19:32

Betreffend Koste: Keine Ahnung, wie es in Deutschland ist, aber hier in der Schweiz gibt es CC-Anbieter, deren Karte kostenlos ist (z.B. von zwei grossen Detailhandelsunternehmen).


Vorsicht, die kostenlosen Karten berechnen zwischen 15-18% (!) Jahreszins auf den Umsatz, wenn man am 01.01.2017 eine Summe von 500 Euro belastet würde das nach 30Tagen dann schon verhältnismäßig viel Geld kosten. Bei Papal zahlt man keine Gebühren als Käufer.

:bier:
Gruß

Dirk 8)

Flusitechnisch nun in den Rentenstatus gewechselt

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Samy (26.12.2016), Viking01 (26.12.2016)

24

Freitag, 30. Dezember 2016, 12:40

PayPal hat sich inzwischen auch verändert und kümmert sich sehr gut um den Käuferschutz. Ich habe z.B. dieses Jahr Ware in der EU bestellt und diese direkt aus China erhalten, was zur Folge hatte, dass sie beim Zoll mit Zahlungsforderung landete. Also habe ich die Ware durch den Zoll zurück gehen lassen , mein Geld zurück geholt und das hat PayPal nach Käuferschutzantrag sehr gut gehandhabt.
Es ist auch normal, dass das eingehendes Geld geblockt ist. Dazu muss man PayPal einfach nur verstehen. Jede eingehende Zahlung beinhaltet nämlich erst mal den Schutz für den Zahlenden. Sprich PayPal wartet erst mal , ob der Zahlende nicht Einwände erhebt.
Alternativ kann man ja wieder Vorkasse nehmen, was so glaube ich keiner möchte.
Und wer als Geschäftsmann jammert, wenn sein Geld zeitweise geblockt ist, soll mal seinen Porsche verkaufen und sich nicht mit Apple vergleichen. Wer nicht mal paar Wochen durchhält und seine Angestellten nicht bezahlen kann, hat irgendwie den Markt nicht verstanden. In der realen Wirtschaft wartet man auf sein Geld locker zwischen 18 und 30 Tagen, wenn alles gut geht. Zwei Monate Betriebskosten sollte man nach längerer Existenz am Markt schon haben, ohne gleich weiche Knie zu bekommen, wenn Zahlungen nicht eingehen. Dafür hat man entweder die Reserven oder muss sich aus der Wirtschaft verabschieden. Jedenfalls ist die Lohnnummer einer gewissen Firma ne Lachnummer und kann bei mir wenig Mitleid oder Verständnis auslösen.

Das Risiko bei PayPal Zahlungen sein Geld zu verlieren, ist weit geringer als bei CC Zahlungen und bei Beiden Zahlungsarten noch mal viel geringer als bei Vorkasse oder Sofortüberweisung.

Millionen von Händlern bieten PayPal deswegen auch an, obwohl sie dadurch Kosten haben. Und wenn aus diesem Millionen Pool halt mal einer meint er ist größer als die Bank, kann es eben dann zu Problemen kommen, wenn die die Harke ausfährt. Da muss er sich aber eher an die eigene Nase als Unternehmer fassen und seine Probleme vor Geschäftseröffnung abklären. Ist übrigens bei jeder Offline Bank auch nicht anders.
Gruss
Rainer


Website:
simmershome.de

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »simmershome« (30. Dezember 2016, 12:42)


Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Samy (30.12.2016), Manschy (30.12.2016), Felix448 (01.01.2017)

skycruiser

Himmelskreuzer

Beiträge: 236

Wohnort: Nähe Zürich

Beruf: Luftfahrts-Unternehmensberater, Software-Entwickler

  • Nachricht senden

25

Sonntag, 1. Januar 2017, 01:09

Und wer als Geschäftsmann jammert, wenn sein Geld zeitweise geblockt ist, soll mal seinen Porsche verkaufen und sich nicht mit Apple vergleichen. Wer nicht mal paar Wochen durchhält und seine Angestellten nicht bezahlen kann, hat irgendwie den Markt nicht verstanden. In der realen Wirtschaft wartet man auf sein Geld locker zwischen 18 und 30 Tagen, wenn alles gut geht. Zwei Monate Betriebskosten sollte man nach längerer Existenz am Markt schon haben, ohne gleich weiche Knie zu bekommen, wenn Zahlungen nicht eingehen. Dafür hat man entweder die Reserven oder muss sich aus der Wirtschaft verabschieden. Jedenfalls ist die Lohnnummer einer gewissen Firma ne Lachnummer und kann bei mir wenig Mitleid oder Verständnis auslösen.
Deinem Kommentar nach bist Du selbst kein Geschäftsmann, bzw. führst keinen eigenen Betrieb. Sonst würdest Du sowas nicht schreiben. Ich habe mich auch nach 17 Jahren mit meiner eigenen Firma noch nicht aus der Wirtschaft verabschiedet, obwohl ich schon manche Krise durchleben musste und manchmal auch keinen Lohn mehr zahlen konnte. Ich fahre auch keinen Porsche und vergleiche mich auch nicht mit Apple. Aber ich kann Dir sagen: Das Ausbleiben von Kundenzahlungen, auch wenn es "nur" 30 Tage dauert, kann sehr wohl existenzgefährdend sein. Die Zahlungsmoral wird von Jahr zu Jahr schlechter und das kann gerade kleinere Firmen sehr wohl die Existenz kosten.

Ich vertraue lieber einer richtigen Bank mit Bankenlizenz oder einem Kreditkartenunternehmen, als PayPal. Wie oft hat PayPal schon seinen Sitz gewechselt und dies jedesmal in ein Land, wo selbst für solche Finanzgeschäfte keine Bankenlizenz vorgeschrieben ist. Zurzeit in Singapur, wird reguliert, aber nicht lizenziert von der zuständigen Finanzbehörde in Singapur.

Aber letztendlich muss jeder für sich entscheiden, wem er sein Geld anvertrauen, bzw. wessen Dienstleistung er in Anspruch nehmen will.

Ein gutes neues Jahr allen hier :bier:
Gruss
Olivier

---
Prepar3d V3 / FS9
Intel Core i7 5930K, 3.5 GHz, Six Core Extreme, übertaktet / ASUS X99 Deluxe / 16 GB DDR4-RAM 4-Kanal (2400 MHz), 4 x 4 GB, Crucial Ballistix / 256 GB Samsung 850 PRO SSD / 1 TB Samsung 850 PRO SSD / 6000 GB WD Red Festplatte, 7200 rpm / Asus Nvidia GeForce GTX 980ti, 6 GB DDR5 RAM / BeQuiet! Supersilent Netzteil, Corsair Graphite 760T

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Viking01 (01.01.2017)

Pidder

VFR-Flightsimmer

Beiträge: 441

Wohnort: Berlin

Beruf: Einzelkämpfer

  • Nachricht senden

26

Sonntag, 1. Januar 2017, 14:06

Ich vertraue lieber einer richtigen Bank mit Bankenlizenz oder einem Kreditkartenunternehmen, als PayPal. Wie oft hat PayPal schon seinen Sitz gewechselt und dies jedesmal in ein Land, wo selbst für solche Finanzgeschäfte keine Bankenlizenz vorgeschrieben ist. Zurzeit in Singapur, wird reguliert, aber nicht lizenziert von der zuständigen Finanzbehörde in Singapur.

Es tut mir ja leid, aber was Du da behauptest ist falsch. Paypal Europe hat seinen Firmensitz schon seit langem in Luxemburg und hat seit 2007 eine Banklizenz. Paypal Europe.
Paypal Incorporated - also die Mutterfirma - hat ihren Firmensitz in San José, Kalifornien, USA und unterliegt dort selbstverständlich der US-amerikanischen Bankenaufsicht.
Gruß aus Berlin
von Markus

VFR-Flightsimmer 8)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Samy (01.01.2017)

skycruiser

Himmelskreuzer

Beiträge: 236

Wohnort: Nähe Zürich

Beruf: Luftfahrts-Unternehmensberater, Software-Entwickler

  • Nachricht senden

27

Sonntag, 1. Januar 2017, 15:03

Es tut mir ja leid, aber was Du da behauptest ist falsch. Paypal Europe hat seinen Firmensitz schon seit langem in Luxemburg und hat seit 2007 eine Banklizenz. Paypal Europe.
Paypal Incorporated - also die Mutterfirma - hat ihren Firmensitz in San José, Kalifornien, USA und unterliegt dort selbstverständlich der US-amerikanischen Bankenaufsicht.
@ Pidder: Tja, dann schau Dir mal das Impressum von paypal.com an:



Und wie Du siehst, wird mir anscheinend hier in der Schweiz ein anderes Impressum angezeigt als in anderen Ländern. Und genau solchen undurchsichtigen Konstrukten traue ich eben nicht. Aber jedem das Seine... :bier:
Gruss
Olivier

---
Prepar3d V3 / FS9
Intel Core i7 5930K, 3.5 GHz, Six Core Extreme, übertaktet / ASUS X99 Deluxe / 16 GB DDR4-RAM 4-Kanal (2400 MHz), 4 x 4 GB, Crucial Ballistix / 256 GB Samsung 850 PRO SSD / 1 TB Samsung 850 PRO SSD / 6000 GB WD Red Festplatte, 7200 rpm / Asus Nvidia GeForce GTX 980ti, 6 GB DDR5 RAM / BeQuiet! Supersilent Netzteil, Corsair Graphite 760T

28

Sonntag, 1. Januar 2017, 17:12

Und genau solchen undurchsichtigen Konstrukten traue ich eben nicht. Aber jedem das Seine...


Paypal in Deutschland wird gerichtlich unter dem Recht von Luxemburg (da gibt es sogar mehr als nur diese eine Bank) samt Bankenaufsicht anzutreffen sein.



So gilt für viele Länder eben etwas anderes und man kann deswegen PayPal nicht mit einer Aussage über einen Kamm scheren.

:bier:
Gruß

Dirk 8)

Flusitechnisch nun in den Rentenstatus gewechselt

29

Montag, 2. Januar 2017, 12:50

Deinem Kommentar nach bist Du selbst kein Geschäftsmann, bzw. führst keinen eigenen Betrieb.

Da muss ich Dich, derweil Du ja Unternehmensberater bist, enttäuschen. Ich bin zwar Pensionär aber immer noch GmbH Geschäftsführer. Und ich kann Dir auch versichern, dass ich unruhig werde, wenn unser Bankkonto nicht über zwei Monatsreserven an Betriebskosten verfügt. Sprich wir würden zwei Monate ohne einen einzigen Cent an Zahlungseingängen auch überleben, also auch Löhne zahlen und nicht gleich bei der Bank um Kredit betteln.
Und Du kannst in Deutschland auf fast keinem Flughafen durch die Terminalscheiben schauen , ohne genau durch die zu schauen, die unsere Firma eingebaut hat....an uns ist auch BER nicht gescheitert. 8)
Dies nur am Rande.

Paypal verfügt über die gleichen Bankenlizenzen wie andere Banken auch und wie schon geschrieben für Europa (EU) in Luxemburg mit der Niederlassung. Das wirst Du übrigens auch bei allen anderen weltweit agierenden Unternehmen finden. Das muss nicht unbedingt eine Bank sein.
Gruss
Rainer


Website:
simmershome.de

Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von »simmershome« (2. Januar 2017, 13:11)


Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher