Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Friendly Flusi. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

cptCaptain

Hobbyflieger

  • »cptCaptain« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 745

Wohnort: nähe LOLW

Beruf: Rotkäppchen

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 29. Dezember 2016, 19:11

Frachtraum Druck?

Ich habe da mal eine technische Frage zum Frachtraum. Wir waren vor ein paar Wochen in Miami. Geflogen sind wir mit dem A380.
Nun hatten wir im Koffer einige Geräte mit mini Lautsprechern (Kinderspielzeug) und natürlich Amerikanischen Süßkram und Chips. Als wir zuhause waren bemerkten wir dass sämtliche Elektrogeräte Fehler aufwiesen, und die Luft aus den Chipspackungen weg war. Die sahen aus wie vakuumiert. Im Koffer lagen sie locker geschlichtet in einem Extrafach. Wurden also nicht gequetscht. Im Prinzip total egal, nur frage ich mich wie das passiert sein könnte.

Ich dachte immer im Frachtraum herrscht der gleiche Druck und Temperatur wie in der Kabine? Ist das nicht so?

grüsse aus LOLW :oesi:
Jürgen

"The propeller is just a big fan in front of the plane used to keep the pilot cool. When it stops, you can actually watch the pilot start sweating"

rolfuwe

Rolf-Uwe

Beiträge: 1 534

Wohnort: Dresden

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 29. Dezember 2016, 20:29

Druck ja
Temperatur nicht wie im Passagierraum geregelt
Rolf-Uwe
unter dem Anflug EDDC 04, Dresden-Trachau

cptCaptain

Hobbyflieger

  • »cptCaptain« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 745

Wohnort: nähe LOLW

Beruf: Rotkäppchen

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 29. Dezember 2016, 20:50

Temperatur nicht? Ich dachte Tiere werden auch im Frachtraum transportiert.

grüsse aus LOLW :oesi:
Jürgen

"The propeller is just a big fan in front of the plane used to keep the pilot cool. When it stops, you can actually watch the pilot start sweating"

Viking01

Always Check six!

Beiträge: 6 631

Wohnort: Nähe EDDK

Beruf: Steuergelderausgeber a.D.

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 29. Dezember 2016, 21:10

Der Frachtraum kann bei Bedarf, z.B. Tiertransport, auch beheizt werden. Ich meine mich zu erinnern gelesen zu haben, dass der Druck ohne Tiertransport genauso wie die Temperatur geringer ist. Deine Chipstüten sprechen dafür, sowas hatte ich auch schon. Allerdings hatte ich noch nie Probleme mit Elektrogeräten.
Viele Grüße



If in doubt mumble, if in trouble delegate!
ASUS P8Z77-V Pro, 16GB DIMM DDR3, i7-3770 OC 4,0 GHz, GTX 680 2 GB

5

Freitag, 30. Dezember 2016, 10:44

Moin zusammen!
In den Frachträumen herrscht der gleiche Druck wie in der Kabine. Kenne keinen Airliner, wo es möglich wäre im Frachtraum einen anderen Druck ein zu regeln wie in der Kabine. Wäre baulich aufwendiger und wo läge der Sinn?

Die Temperatur allerdings, lässt sich bei vielen Flugzeugtypen in den Frachträumen, unabhängig von der Kabine regeln. Sei es wärmer oder aber auch kühler, zum Beispiel für verderbliche Güter. Sogar einzelne Kabinensektionen können Temperaturmäßig , im gewissen Rahmen, unabhängig voneinander geregelt werden. :yes: Funktioniert ganz gut. Das Cockpit hat ebenso eine eigene Temperaturregelung. :thumbup:

So nun zu deinen Chips in Tüten. Ist recht einfach erklärt. Wenn Du die Tüten im Laden kaufst, herrscht in den Tüten in der Regel der Umgebungsdruck, also der am Boden. Nun begibst Du dich mit der Tüte im Flieger in eine Höhe, wo nur etwa der halbe Umgebungsdruck herrscht. Die Tüten blähen sich auf. Da es meistens keine Vakuumverpackungen sind und der Druck in den Tüten höher ist als der nun anliegende Umgebungsdruck, sind sie nun aufgebläht, entweicht über kleinste Undichtigkeiten die Luft die Überschüssig ist und die Tüte zum Platzen bringen könnte. Die Tüte bleibt aber weiter ziemlich aufgedunsen. Nun landet der Flieger und es herrscht wieder normaler Druck, aber in der Tüte nun nur die Hälfte. Also was passiert? Die Tüte wird zusammengedrückt, da sich die Luft kaum den Weg zurück über die kleinen Leckagen in der Verpackung sucht.

Die geschilderten Probleme mit deinen Geräten, habe ich so auch noch nicht gehabt. Könnte aber daran liegen, dass am Boden eins von den Geräten defekt war, welche das Gepäck scannen, was in den Frachtraum kommt. Das kann dazu führen das diese später Probleme machen. ;( Kommt halt ab und an vor. :(

Viele Grüße

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Flugzeugschrauber« (30. Dezember 2016, 10:46)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

cptCaptain (30.12.2016)

Viking01

Always Check six!

Beiträge: 6 631

Wohnort: Nähe EDDK

Beruf: Steuergelderausgeber a.D.

  • Nachricht senden

6

Freitag, 30. Dezember 2016, 10:52

Danke Karl!
Viele Grüße



If in doubt mumble, if in trouble delegate!
ASUS P8Z77-V Pro, 16GB DIMM DDR3, i7-3770 OC 4,0 GHz, GTX 680 2 GB

7

Freitag, 30. Dezember 2016, 12:17

So nun zu deinen Chips in Tüten. Ist recht einfach erklärt.


Wäre es dann sinnvoll für mich grundsätzlich im Frachtraum mitzufliegen ? So grade nach Weihnachten könnte ich an aufgeblähten Stellen meines Körpers durchaus Volumenverlust vertragen :D :D :D

:bier:
Gruß

Dirk 8)

Flusitechnisch nun in den Rentenstatus gewechselt

8

Freitag, 30. Dezember 2016, 15:17

Dirk, das ist zu unbequem!

Buch nen normales Ticket und nimm in der Kabine platz, die Druckverhältnisse.... ne stopp! Die sind nicht gleich!

In der Eco ist der Druck höher als in der Business oder First, weil die Sitznachbarn da mehr Druck ausüben.
Dazu kommt, dass in der ECO der Druck bei nem Mittelplatz immer Höher ist, da ja hier von rechts und links gedrückt wird! Am Gang ist die Druckverteilung schon wieder einseitig.

Beim Hold kommt es auf die individuelle Lage an. Solltest Du oben auf den Koffern liegen, dann ist das vermutlich bequemer, als unten, also die erste Schicht. Hinzu kommt, dass die Koffer in der Regel nicht mit so viel Liebe beachtet werden und am Flughafen auch schon die eine oder andere Flugzeit verpasst bekommen.

Grüße

Thorsten

PS: Ich könnte mir sehr gut Vorstellen, dass der Effekt auch schon nachzuweisen ist, wenn man auf Nähe Meereshöhe so eine Chipstüte kauft und dann auf die Zugspitze fährt.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Superburschi (30.12.2016)

cptCaptain

Hobbyflieger

  • »cptCaptain« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 745

Wohnort: nähe LOLW

Beruf: Rotkäppchen

  • Nachricht senden

9

Freitag, 30. Dezember 2016, 16:34

Moin zusammen!
In den Frachträumen herrscht der gleiche Druck wie in der Kabine.


Vielen Dank für deine ausführliche Erklärung :bier: Das nächste mal gibts keine Chips, sondern Äpfel und Karotten. Da bläht sich nix auf...auch bei mir nicht :lol2:

grüsse aus LOLW :oesi:
Jürgen

"The propeller is just a big fan in front of the plane used to keep the pilot cool. When it stops, you can actually watch the pilot start sweating"

rolfuwe

Rolf-Uwe

Beiträge: 1 534

Wohnort: Dresden

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

10

Freitag, 30. Dezember 2016, 18:53

Frage:
Warum hatten, früher als Füllfederhalter noch Mode waren, die Anzugträger unter den Passagieren immer blaue Flecken im Bereich der Brusttaschen? :hm:
Rolf-Uwe
unter dem Anflug EDDC 04, Dresden-Trachau

Pidder

VFR-Flightsimmer

Beiträge: 441

Wohnort: Berlin

Beruf: Einzelkämpfer

  • Nachricht senden

11

Freitag, 30. Dezember 2016, 19:13

Wird wohl wie bei Deinen Ohren sein: wenn es nach oben geht, steigt innen im Füller der Druck und die Tinte fließt raus = Druckausgleich. Hat Karl oben doch super erklärt. Leider wird die Tinte im Sinkflug nicht wieder zurück gesaugt...
Gruß aus Berlin
von Markus

VFR-Flightsimmer 8)

12

Freitag, 30. Dezember 2016, 20:03

Frage:
Warum hatten, früher als Füllfederhalter noch Mode waren, die Anzugträger unter den Passagieren immer blaue Flecken im Bereich der Brusttaschen? :hm:


Wenn das mal nicht der Grund für blaue Uniformen der Crew gewesen ist ...

PS: Ich könnte mir sehr gut Vorstellen, dass der Effekt auch schon nachzuweisen ist, wenn man auf Nähe Meereshöhe so eine Chipstüte kauft und dann auf die Zugspitze fährt.


... die Tüte wäre eindeutig leer, wenn ich auf der Zugspitze angekommen wäre ... DAS ist dann Physik :D

Spaß beiseite... Diese Druckunterschiede sind tatsächlich vorhanden - und das nicht zu knapp - die Hersteller von hermetisch dichten Schutzkoffern, z.B. PeliCase, haben aus exakt dem Grund, dass Luftdrücke am Start- und Zielort sich massiv unterscheiden können, Druckentlastungsventile an den Koffern montiert. Wir haben so einen im Einsatz, den bekommt man selbst mit Gewalt nicht mehr auf, wenn der Luftdruck darin geringer ist als draußen. Hatten wir im Winter bei -10°, Kamera da rein, zugemacht, im Büro nach einer Stunde versucht zu öffnen - keine Chance. Ventil aufgedreht und Koffer ging sehr einfach auf.

:bier:
Gruß

Dirk 8)

Flusitechnisch nun in den Rentenstatus gewechselt

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

BlackBox (31.12.2016)

rolfuwe

Rolf-Uwe

Beiträge: 1 534

Wohnort: Dresden

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

13

Freitag, 30. Dezember 2016, 21:06

Und wie funktioniert das mit dem menschlichen Körper? Der hat ja nun 2 Druckausgleichsöffnungen u. dazwischen eine ca. 5,5 - 7,5 Meter lange Leitung. :pfeif:
Rolf-Uwe
unter dem Anflug EDDC 04, Dresden-Trachau

14

Samstag, 31. Dezember 2016, 11:42

Und wie funktioniert das mit dem menschlichen Körper? Der hat ja nun 2 Druckausgleichsöffnungen u. dazwischen eine ca. 5,5 - 7,5 Meter lange Leitung. :pfeif:


Nun, das ist ganz einfach! Damit das ohne Probleme funktioniert wird auf Langstreckenflügen von den Airlines bewusst ein Happen kredenzt, der zu, nun ja, Blähungen führen muss, damit das ganze auch gut ausgeht.

Auf Kurzstrecken langt dafür ein 0,1 Becher mit irgendeiner Flüssigkeit, wobei sich Tomatensaft hier bestens bewährt und man an der Wahl des Gasts die Erfahrungsstufe erkennen kann.

Dirk, was Du meinst, dass ist keine Physik! Das nennt man Heißhunger auf Chips :pfeif:

Grüße

Thorsten

15

Samstag, 31. Dezember 2016, 16:22

Dirk, was Du meinst, dass ist keine Physik! Das nennt man Heißhunger auf Chips :pfeif:


Nein, ganz klar Physik - reine Osmose - Chips in Hohlraum (Tüte) und Hohlraum ohne Chips (Bauch) - das gleicht sich aus, völlig natürlich, da kann ich rein garnichts machen, bin ich völlig hilflos...

:bier:
Gruß

Dirk 8)

Flusitechnisch nun in den Rentenstatus gewechselt

Viking01

Always Check six!

Beiträge: 6 631

Wohnort: Nähe EDDK

Beruf: Steuergelderausgeber a.D.

  • Nachricht senden

16

Samstag, 31. Dezember 2016, 18:06

Nein, ganz klar Physik - reine Osmose - Chips in Hohlraum (Tüte) und Hohlraum ohne Chips (Bauch) - das gleicht sich aus, völlig natürlich, da kann ich rein garnichts machen, bin ich völlig hilflos...


Das klingt irgendwie tragisch. Aber Chips sind ja an sich nichts schlechtes... :bier:
Viele Grüße



If in doubt mumble, if in trouble delegate!
ASUS P8Z77-V Pro, 16GB DIMM DDR3, i7-3770 OC 4,0 GHz, GTX 680 2 GB