Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Friendly Flusi. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 25. Januar 2017, 10:47

A320 Flex Temp Berechnung

Hi, ich hätte mal eine Frage bzgl. der Berechnung von Flex Temp sowie V1, Vr, V2 für den Airbus (A320).

Da FSLabs keine Lösung für eben diese hat (keine Berechnung im Sim, externen Programm oder wenigstens Tabellen) habe ich mich mal auf die Suche nach entsprechender Software gemacht.

Ich bin dabei auf folgende 2 Programme gestoßen:

Einmal AIB Takeoff, direkt von Airbus für das iPad als EFB konzipiert aber nur im Demomodus nutzbar. Das heißt flugzeugspezifische Daten wie Triebwerksmodell, MTOW, MZFW, MLW können nicht verändert werden, man hat da quasi ein Grundmodell mit MTOW 68.0 t, MZFW 63.0 t, MLW 59.0 t. Die Werte fand ich schon etwas merkwürdig da Airbus direkt, natürlich nur im groben, folgende Werte angibt MTOW 73.5 t, MZFW 61.0 t, MLW 64.5 t.

Wie auch immer, ich habe die App auf einem Flug von Palma gestern mal getestet, folgende Daten musste ich für die Kalkulation angeben:

Airport: Demo 1 (modifiziert: T/O Rwy 24R, Elevation, ca. 17ft, TORA/ASDA 3270m, TODA 3330m, Slope - 0.0%, Width - 45m)
Wetterdaten: Wind 000°/0kt, OAT 6°C, ONH 1021, Rwy condition - Dry
Performancedaten: TOW - 68.0 t, Thrust - Flex (STD), CONF - OPT CONF (STD), Air cond - On (STD), Anti Ice - Off

Dafür spuckt er dann diese Werte aus:


Bei die V-Speeds könnte ich gefühlt auch eine vollbeladene 777 in die Luft bekommen, auch der Stop margin ist ja wirklich der Hammer :D. Mir erscheint das ganze irgendwie sehr merkwürdig.

Nehme ich für die selbe Konfiguration den Takeoff Performance Calulator von Roland Wukovits, der ja eigentlich schon für FS2004 gedacht war, erhalte ich das hier:


Das Ganze erscheint mir schon deutlich schlüssiger.

Jetzt wäre nur die Frage, auch wenn das 2. Programm die sinnvolleren Resultate ausspuckt, welches der der beiden sollte man verwenden und warum diese riesige Differenz?

MfG Felix
"When in doubt, hold on to your altitude. No one has ever collided with the sky." :thumb:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

liftwartbertl (25.01.2017)

liftwartbertl

Auszubildender

Beiträge: 237

Wohnort: 50% LOLH - 50% LOAD

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 25. Januar 2017, 23:12

Mir wurde gesagt, dass V1 Vr und V2 auch im FSLab Airbus automatisch berechnet werden. Sollte im Manual stehen.

3

Mittwoch, 25. Januar 2017, 23:57


Mir wurde gesagt, dass V1 Vr und V2 auch im FSLab Airbus automatisch berechnet werden. Sollte im Manual stehen.


Ok, da habe mich mich vllt falsch ausgedrückt, prinzipiell geht es mit halt um die passenden Flex Werte, das die V-Speeds auch im FMC automatisch berechnet werden können war mir bereits klar.

:bier:
"When in doubt, hold on to your altitude. No one has ever collided with the sky." :thumb:

liftwartbertl

Auszubildender

Beiträge: 237

Wohnort: 50% LOLH - 50% LOAD

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 26. Januar 2017, 12:52


Mir wurde gesagt, dass V1 Vr und V2 auch im FSLab Airbus automatisch berechnet werden. Sollte im Manual stehen.


Ok, da habe mich mich vllt falsch ausgedrückt, prinzipiell geht es mit halt um die passenden Flex Werte, das die V-Speeds auch im FMC automatisch berechnet werden können war mir bereits klar.

:bier:
Viele verwenden anscheinend TOPCAT (zum Teil aus PFPX heraus).
http://www.flightsimsoft.com/pricing/

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »liftwartbertl« (26. Januar 2017, 12:54)


5

Donnerstag, 26. Januar 2017, 15:10

Prinzipiell würde ich mir auch TOPCAT kaufen, die Entscheidung dazu ist aber letztendlich immer daran gescheitert das die vorhandenen Profile / das Programm an sich, quasi keine Updates erhalten/erhält
"When in doubt, hold on to your altitude. No one has ever collided with the sky." :thumb:

6

Donnerstag, 26. Januar 2017, 20:29

Also so wie ich es im Kopf habe ist die Stop Margin die verbleibende Wegstrecke nach einem bei exakt V1 -1 sec (Vev) eingeleiteten RTO, vom Beginn des Prozesses, inklusive Greifen der Autobrake, Aktivieren der Schubumkehr und das Ausfahren der Speedbrake, bis zum Stillstand.

Deine erste Berechnung mit der 26m Stop Margin ist mit einem Gewicht von 78.3 MTOW gemacht. Im Unterschied dazu hast du in der zweiten Berechnung gut 10t weniger Beladung...

So sieht Berechnung 1 übrigens mit Topcat aus...



Die zweite mit 68t so...

Gruss Seimen

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Metallic-Air« (26. Januar 2017, 20:53)


7

Donnerstag, 26. Januar 2017, 20:57

Also so wie ich es im Kopf habe ist die Stop Margin die verbleibende Wegstrecke nach einem bei exakt V1 eingeleiteten RTO, vom Beginn des Prozesses, inklusive Greifen der Autobrake, Aktivieren der Schubumkehr und das Ausfahren der Speedbrake, bis zum Stillstand.


Danke erstmal für die Aufklärung.

Nein, beide Berechnungen sind mit 68.000kg als TOW gemacht worden, warum genau er dort 78.300kg an gibt ist mir aber noch nicht klar.
"When in doubt, hold on to your altitude. No one has ever collided with the sky." :thumb:

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher