Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Friendly Flusi. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 25. Juli 2006, 11:00

EADS / Airbus und sein A400M

Airbus startet in Bremen Rumpfmontage für Militärtransporter A400M

Airbus A400M

24.7.2006, Bremen (ddp.djn). Beim Flugzeughersteller Airbus in Bremen ist am Montag die Rumpfmontage für den neuen Militärtransporter A400M angelaufen. Künftig würden dort große Teile des Rumpfs zusammengebaut und mit allen flugwichtigen Systemen ausgestattet, teilte die Tochter des europäischen Luft- und Raumfahrtkonzerns EADS mit. Die Maschine ist nach Unternehmensangaben das modernste militärische Transportflugzeug der Welt. Die A400M soll die Transportflugzeuge der älteren Generation ersetzen.

Das 32 Meter lange Rumpfsegment besteht den Angaben zufolge aus vier einzelnen Sektionen. Sie kommen teils komplett oder als Rumpfschalen aus der Türkei und Südafrika sowie aus Lemwerder, Nordenham und Augsburg. In Bremen werden diese Bauteile in einer Nietanlage automatisch miteinander verbunden.

Nach Unternehmensangaben ist die A400M «eines der erfolgreichsten Militärprogramme». Dafür sprächen 192 Bestellungen und Kaufabsichtserklärungen aus der gesamten Welt. Der Erstflug der Maschine ist für 2008 geplant. 2010 sollen die ersten A400M an die Bundeswehr ausgeliefert werden. Mit Flugzeugen dieses Typs können Güter und Personal schneller, weiter und kostengünstiger als bislang transportiert werden.

In der 130 Meter langen und 80 Meter breiten A400M-Halle in Bremen wird an neun Taktstationen gleichzeitig gearbeitet. In der Serienproduktion wird nach jeweils acht Arbeitstagen ein komplett ausgerüsteter Rumpf mit integriertem Frachtladesystem für die Endmontage im spanischen Sevilla fertig gestellt. Am Airbus-Standort Bremen wurden den Angaben zufolge rund 95 Millionen Euro in das A400M-Projekt investiert. Für das Programm werden rund 1080 Mitarbeiter in Entwicklung und Produktion beschäftigt.

Quelle : www.airliners.de

Freu mich schon wenn es den A400M als Freeware geben wird...wahrscheinlich aber erst für den FSX :D
Gruß


2

Sonntag, 3. Dezember 2006, 14:52

EADS Transporter A400M im Zeitplan ?

Zitat


Bau des Militärtransporters A400M im Plan - aber noch Risiken

2.12.2006, Paris (dpa) - Die Entwicklung des europäischen Militärtransporters A400M verläuft beim Flugzeughersteller EADS bislang nach Plan. Das teilte EADS am Freitagabend in Paris mit. Eine zweimonatige Prüfung des Programms habe jedoch «auch einige kritische Risikobereiche» identifiziert, so bei der Verkabelung, der Reife der militärischen Missionssysteme und Veränderungen am Triebwerk sowie bei noch ausstehenden Arbeiten an der Endmontagelinie. Diese Herausforderungen müssten noch bis zur Erstauslieferung im Jahr 2009 bewältigt werden, hieß es.


Mehr bei airliners.de
Gruß


3

Dienstag, 20. März 2007, 08:35

Probleme ?

Oh je, droht da neues Ungemach ?

Zitat


Airbus drohen beim Militärtransporter A400M erneut Probleme



FRANKFURT/M. - Nach Problemen beim A380 und A350 drohen Airbus nun auch beim Militärtransporter A400M Probleme. Wie "Euro am Sonntag" unter Berufung auf Branchenkreise berichtet, erweist sich die Abstimmung von Tragflächen und Turboprop-Triebwerken als unerwartet schwierig. So sollen die Luftströmungen im Einlauf der TP400-Triebwerke nicht frei von Rotationen sein, wodurch Wirbel entstehen können, die die Leistung des Triebwerks beeinträchtigen.

Weiter bei aero.de
Gruß


4

Dienstag, 19. Juni 2007, 08:22

Profitabilität des A400M

Zitat


EADS: Profitabilität des A400M gesichert - Entwicklung im Zeitplan



PARIS (dpa) - Der neue Militärtransporter Airbus A400M soll von Anfang an in die schwarzen Zahlen fliegen. «Wir werden mit diesem Flugzeug Geld verdienen, selbst mit der bisher bestellten Menge von 192 Maschinen», sagte Airbus-Manager Richard Thomson am Freitag in Paris. Die Chancen stünden aber gut, dass neben den europäischen Auftraggebern wie Deutschland oder Frankreich auch andere Länder beim A400M zugreifen.

«In den USA herrscht wachsendes Interesse an diesem Flugzeug», sagte Thomson. Dort stünden eine Reihe von älteren C-130-Transportern vor der Ausmusterung. Die Zahl der benötigten neuen Maschinen liege wahrscheinlich bei mehr als 100 Stück. Problematisch sei möglicherweise aber der Lieferzeitpunkt. Wer heute einen A400M bestelle, könne frühestens 2010 mit der Lieferung rechnen.

Bei der Entwicklung des Transportflugzeugs sei man auf technische Schwierigkeiten bei Kopplung der einzelnen Triebwerke an die Getriebe gestoßen. Das Auftreten dieses Problems stelle einen Rückschlag dar und habe die Ingenieure überrascht. Doch werde es den Zeitplan nicht beeinflussen.

Weiter bei aero.de
Gruß


5

Montag, 9. Juli 2007, 20:17

Auch hier Probleme ?

Zitat


RBB: Triebwerksproblem verzögert Testflug des Transporters A400M

BERLIN (dpa) - Das Triebwerk für den Militärtansporter A400M wird nach einem Bericht des rbb-Fernseh- nachrichtensendung «Brandenburg aktuell» drei Monate später als geplant im Flug getestet. Der Grund für die Verzögerung bis November sei unter anderem eine Verunreinigung im Ölsystem, berichtet der Sender am Freitag in Potsdam.

Eine Sprecherin des Triebwerkherstellers MTU in München bestätigte die Verzögerung. Das Triebwerk TO400-D6 wird vom europäischen Konsortium EuroProp International entwickelt. Die Endmontage findet bei der MTU Maintenance Berlin-Brandenburg in Ludwigsfelde (Teltow-Fläming) statt.

Quelle : aero.de
Gruß


6

Dienstag, 14. August 2007, 20:50

Zitat


Airbus Bremen übergibt ersten Serienrumpf für die A400M

BREMEN (dpa) - Das Airbus-Werk in Bremen übergibt an diesem Freitag den ersten Serienrumpf für das neue Militärtransportflugzeug A400M an die Endmontage im spanischen Sevilla. Die A400M sei eine «vielseitige und wirtschaftliche Lösung für militärische, humanitäre oder friedenssichernde Einsätze», teilte das Unternehmen am Dienstag mit.

In der Hansestadt wird ein Großteil des Rumpfes montiert. Auch das flexible Frachtladesystem wurde in Bremen entwickelt und eingebaut. Im Juli war bekannt geworden, dass der Luft- und Raumfahrtkonzern EADS bei der A400M mit weiteren Verzögerungen rechnet. Der Erstflug der neuen Maschine wurde von April auf den Sommer 2008 verschoben.

Quelle : aero.de
Gruß


7

Montag, 20. August 2007, 09:10

Update !

Zitat


Airbus Bremen übergibt ersten Serienrumpf für die A400M



BREMEN (dpa) - Airbus will ohne weitere Verzögerungen den neuen Militärtransporter A400M produzieren und ausliefern. Im Airbuswerk in Bremen ist am Freitag der erste Rumpf für die Serienproduktion des Militärtransportflugzeug A400M an die Endmontage im spanischen Sevilla übergeben worden. «Es sind derzeit keine weiteren Verzögerungen abzusehen», sagte der Airbus-Programmleiter Deutschland, Thilo Liebig. Der Gesamtzeitplan werde gerade vom Konzern geprüft. Bislang liegen 192 Aufträge für die Maschinen vor.

Im Juli war bekannt geworden, dass der Luft- und Raumfahrtkonzern EADS bei der A400M mit Verzögerungen rechnet. Der Erstflug der neuen Maschine war von April auf den Sommer 2008 verschoben worden. Ein Jahr später sollen die ersten Maschinen an die französische Luftwaffe übergeben werden. An die Bundeswehr sollen ab 2010 insgesamt 60 Maschinen geliefert werden. Sie waren 2003 für 8,3 Milliarden Euro geordert worden.

«Wir liefern am Montag termingerecht ab», sagte Liebig zur geplanten Überführung des Rumpfes nach Spanien. Allein an dem Rumpf hätten fünf Nationen an zehn Standorten mitgearbeitet. In Bremen, dem zweitgrößten Airbusstandort in Deutschland, seien bei der Montage mehr als 1000 Mitarbeiter beteiligt gewesen.

Mit bis zu 37 Tonnen Frachtvolumen gilt die A400M als Zwischengröße bei militärischen Transportern. Der Verbrauch soll um 20 Prozent unter dem vergleichbarer Maschinen liegen.

Das 32 Meter lange Rumpfsegment entstand in internationaler Zusammenarbeit. In Bremen wurden die Bauteile miteinander verbunden und mit allen flugwichtigen Systemen ausgerüstet. Unter anderem werden im Rumpf des Transporters 120 Kilometer Kabel und 500 Meter Hydraulikrohre verarbeitet

Quelle : aero.de


Zitat


Hintergrund: Der Militärtransporter A400M



BREMEN (dpa) - Der Airbus A400M ist ein von vier Turboprop-Motoren angetriebenes Militär- Transportflugzeug. Die Luftwaffen mehrerer Staaten wollen das europäische Flugzeug als Nachfolger für ihre veralteten Transporter einsetzen. Die Auslieferung der ersten Maschine an die französische Luftwaffe ist für Oktober 2009 geplant. Die deutsche Bundeswehr soll die erste von insgesamt 60 bestellten Maschinen im Jahr 2010 bekommen.

Der Preis für das europäische Airbus-Militärflugzeug beträgt je nach Ausstattung rund 100 Millionen Euro pro Stück. Der für ein maximales Startgewicht von 130 Tonnen ausgelegte Großraum-Transporter kann insgesamt 37 Tonnen Fracht befördern und in der Luft aufgetankt werden. Ohne Auftanken liegt sein Einsatzradius bei einer Beladung mit 30 Tonnen Fracht bei 4400 Kilometern. Bei Katastrophen-Einsätzen kann er Hubschrauber ebenso transportieren wie in Krisenfällen insgesamt 120 Soldaten inklusive Ausrüstung.

Mit 780 Stundenkilometern Reisegeschwindigkeit ist der etwa 45 Meter lange und 15 Meter hohe Militär-Airbus 30 Prozent schneller als heutige Modelle. Als Superlativ gelten seine vier Triebwerke mit jeweils 10 000 PS.

Der A400M-Transporter soll den europäischen Streitkräften die Möglichkeit geben, bei auftretenden außereuropäischen Krisen schnell zu reagieren und große Mengen von Material und Personal zu transportieren.

Quelle : aero.de
Gruß


8

Montag, 10. September 2007, 15:31

Mann, das hat EADS noch gefehlt

Zitat


Zeitung: A400M verspätet sich möglicherweise noch mehr



PARIS / BREMEN - Die Auslieferung des Airbus Militärtransporters A400M wird sich entgegen offizieller Aussagen des Konzerns möglicherweise doch noch weiter verzögern. Der französische Verteidigungsminister Herve Morin sagte der Zeitung "La Tribune" (Montagsausgabe), dass das Flugzeug erst mit einer leichten Verspätung den Streitkräften zur Verfügung stehen wird. Das Flugzeug soll den derzeitigen Planungen zufolge Ende 2009 in Dienst gestellt werden.

Im Juli musste EADS erstmals Verzögerungen beim A400M-Programm einräumen. Der Termin für den Erstflug wurde daraufhin von April auf Sommer 2008 verschoben worden. Verantwortlich dafür sollen noch zu lösende Probleme mit den Triebwerken sein. Die Übergabe der ersten Maschinen an die französische Luftwaffe ist ein Jahr nach dem Erstflug vorgesehen.

Weiter bei aero.de
Gruß


9

Mittwoch, 17. Oktober 2007, 11:06

Es ist fix....

Zitat


EADS verschiebt Auslieferung für A400M offiziell um sechs Monate



AMSTERDAM (dpa-AFX) - Der Luft- und Raumfahrtkonzern EADS verschiebt wegen Verzögerungen bei der Triebwerks- und Systementwicklung die Auslieferung seines militärischen Transportflugzeugs A400M. Die Maschine werde nun voraussichtlich sechs Monate später als geplant an die Kunden geliefert, teilte die Airbus-Mutter am Mittwoch in Amsterdam mit. "Zudem könnte es zu weiteren Verschiebungen von bis zu einem halben Jahr kommen."

Derzeit würden finanzielle Konsequenzen bewertet. Diese wolle der Konzern bei Veröffentlichung der Neunmonatsergebnisse am 8. November bekannt geben.

Nach Aussage eines EADS-Sprechers war der Erstflug des A400M ursprünglich für Anfang 2008 und die erste Auslieferung an die französische Luftwaffe für Ende 2009 geplant. Beides verschiebe sich zunächst um die genannten sechs Monate. Hauptgrund sei die "langsame Triebwerksentwicklung". Die erste A400M wird derzeit im spanischen Sevilla fertiggestellt und soll nun im Sommer 2008 zum Erstflug abheben.

Quelle : Aero.de
Gruß


Speed_Bird

Chicago Bear

Beiträge: 2 787

Wohnort: Kirchberg

Beruf: Zerspaner

  • Nachricht senden

10

Montag, 5. November 2007, 20:42

Hello :tag:

Die große Krise des A380 scheint überwunden, doch nun ein weiterer Rückschlag für Airbus??

Zitat

Neues Milliardenloch bei Airbus - A400M sorgt für weitere Krise



MÜNCHEN (dpa-AFX) -
Der Luft- und Raumfahrtkonzern EADS steckt in der Dauerkrise: Ein Jahr nach Verkündung
des drastischen Sanierungsprogramms "Power8" wegen massiver Probleme beim Bau des neuen Großraumfliegers A380 und viel Knatsch um die Führungsstruktur
tut sich nun beim Militärtransporter A400M ein neues Milliardenloch auf. Bereits Mitte Oktober hatte EADS die Anleger vorgewarnt, der ehrgeizige Zeitplan werde sich nicht einhalten lassen.

Die Höhe der Belastungen sorgte an der Börse dann aber für lange Gesichter.
Denn der neue Krisenflieger dürfte dem Konzern die ohnehin magere Bilanz dieses Jahres vollends verhageln.

Die Entwicklung des neuen Transporters, der bis zu 37 Tonnen Fracht transportieren soll, gestaltet sich schwieriger als gedacht.
Auftraggeber, Hersteller und Zulieferer müssen zahlreiche Spezifikationen aufeinander abstimmen. In manchen Punkten,
so klagen einige Beteiligte, seien die genauen Anforderungen aber bis zum heutigen Tag nicht klar. Kopfzerbrechen machen unter anderem die Aufhängung der riesigen,
jeweils 10.000 PS starken Turbopropmotoren. Hinzu kommen Verzögerungen bei der Systementwicklung.


Weiter geht´s bei aero.de :lupe:
Grüsse,
Steve

11

Montag, 5. November 2007, 20:44

Die nächste "Katastrophe" für Airbus :sad:
Gruß


Speed_Bird

Chicago Bear

Beiträge: 2 787

Wohnort: Kirchberg

Beruf: Zerspaner

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 8. November 2007, 21:01

Hello :sombrero

Mal wieder weniger gute News bei Airbus / EADS

Zitat

EADS im dritten Quartal tief in roten Zahlen - A400M belastet



MÜNCHEN (dpa-AFX) -
Verspätungen beim Militärtransporter A400M haben dem Luft- und Raumfahrtkonzern EADS im dritten Quartal tiefrote Zahlen beschert.
Wegen Sonderaufwendungen bei Airbus für den A400M in Höhe von 1,37 Milliarden Euro sei der Verlust vor Zinsen, Steuern,
Firmenwertabschreibungen und Sonderposten, den EADS als EBIT ausweist, zwischen Juli und Ende September von 228 auf 710 Millionen Euro gestiegen,
teilte das im MDAX notierte Unternehmen am Donnerstag in München mit.

Hinzu kamen Sonderaufwendungen für den neuen Langstreckenflieger A350XWB, den A380 und der ungünstige Dollar-Wechselkurs.
Im Schnitt hatten die neun von dpa-AFX befragten Analysten mit einem leichten Rückgang auf 220,2 Millionen Euro gerechnet.
Noch nicht enthalten waren darin aber die A400M-Belastungen.


Mehr zu diesem Thema gibt es bei aero.de
Grüsse,
Steve

Speed_Bird

Chicago Bear

Beiträge: 2 787

Wohnort: Kirchberg

Beruf: Zerspaner

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 11. November 2007, 14:46

Hallo :tag:

Zitat

«Spiegel»: Airbus will Kosten von A400M-Verzögerung teilen



HAMBURG (dpa) -
Der Flugzeugbauer Airbus will dem «Spiegel» zufolge die hohen Kosten der Lieferverzögerungen beim Militärtransporter A400M durch Nachverhandlungen mit den Regierungen drücken.
Ziel sei es, die Regeln des Kaufvertrags vom 27. Mai 2003 auszuhebeln, die eine «Verzugsentschädigung» vorsehen und es ermöglichen,
den Vertrag bei einer mehr als zehnmonatigen Verspätung ganz zu kündigen, schreibt das Magazin in seiner neuen Ausgabe.

Laut dem vertraulichen Vertrag könne Berlin für jeden Tag «nicht entschuldbarer» Verspätung 0,02 Prozent vom Grundpreis des Fliegers einbehalten, heißt es weiter.
Diese Entschädigung sei allerdings gedeckelt, sie betrage maximal sechs Prozent. Beim vereinbarten Festpreis von 78,21 Millionen Euro (ohne Steuern und Inflationsausgleich) pro Maschine entspräche das etwa 4,7 Millionen Euro.
Insgesamt hat EADS 192 Transporter für gut 20 Milliarden Euro unter Vertrag.
Die Airbus-Mutter EADS verbuchte im dritten Quartal bereits Zusatzaufwendungen für den A400M von 1,37 Milliarden Euro.

Die Strafen würden aber hinfällig, falls die neun an dem Projekt beteiligten Länder einem neuen Lieferplan samt Verspätung zustimmten, schreibt der «Spiegel».
Noch gelte, dass die Luftwaffe die erste von 60 bestellten Maschinen 86 Monate nach Vertragsunterzeichnung, im Juli 2010, erhalten müsse. EADS hatte angekündigt,
das Projekt könne sich wegen technischer Probleme um bis zu zwölf Monate verzögern.


Quelle: aero.de
Grüsse,
Steve

14

Samstag, 5. Januar 2008, 18:58

Fortsetzung

Zitat

Neue Probleme bei Militär-Airbus A400M
Erschienen am 05. Januar 2008 | dpa / T-Online

Airbus hat offenbar weitere Probleme mit dem Militär-Transportflugzeug A400M. "Da gibt es noch jede Menge offene Fragen", zitierte das Blatt am Samstag einen ranghohen Manager des Luft- und Raumfahrtkonzern EADS vorab. Neben den bislang bekannten Problemen am Triebwerk gebe es auch Schwierigkeiten beim Rumpf und an den Flügeln der Maschine. Damit wären dann praktisch alle wesentlichen Teile des Flugzeugs betroffen. Durch die Schwierigkeiten sei der für Juli geplante Erstflug in Gefahr, sagte der Manager laut "WiWo".


gefunden bei http://wirtschaft.t-online.de/c/13/87/48/82/13874882.html

Gruß
Wolfgang
Gruß
Wolfgang

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Wommiu« (5. Januar 2008, 18:58)


15

Samstag, 5. Januar 2008, 19:18

Airbus...

Naja, warten wir´s mal ab, die Probleme sind wohl mal wieder "hausgemacht" - wie beim A380 auch...

Es ist doch mittlerweile "weltweit bekannt" wie diese Verzögerungen entstehen können, deshalb ist eine Terminplanung MIT der Einwilligung von "Konventionalstrafen" bei Verzug doch nichts anderes als Leichtsinn, wobei ich das Annullieren von Kaufoptionen/verträgen zu einer "Konventionalstrafe" zähle...

Wenn das Management soetwas nicht erwägen kann oder will, vielleicht sitzen da nicht die "Richtigen"...

Bleibt - so - allerdings auch spannend...

Gruß

Dirk
Gruß

Dirk 8)

Flusitechnisch nun in den Rentenstatus gewechselt

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Superburschi« (5. Januar 2008, 19:20)


16

Samstag, 5. Januar 2008, 19:21

RE: Airbus...

Da werden sich viele bekreuzigen wenn der endlich abhebt :yes:
Gruß


17

Mittwoch, 27. Februar 2008, 14:49

RE: Airbus...

Zitat


Frankreich rechnet mit erster Auslieferung des Airbus A400M bis Oktober 2010

PARIS (dpa-AFX) - Das französische Beschaffungsamt DGA rechnet mit der Auslieferung des ersten Airbus-Militärtransporters A400M zwischen April und Oktober 2010. Gespräche über mögliche Vertragsstrafen wegen verspäteter Auslieferung müssten bis dahin warten, sagte DGA-Chef Francois Lureau am Dienstag in Paris. Die französische Luftwaffe ist der erste Kunde für die neu entwickelte Maschine. Die Auslieferung war ursprünglich für Oktober 2009 vorgesehen.

Airbus will nach Informationen der "Financial Times Deutschland" den Festpreisvertrag für den Militärtransporter ändern. Ziel sei, mehr Geld für das Flugzeug zu bekommen, berichtete die Zeitung am Montag unter Berufung auf Branchenkreise. Zudem wolle Airbus erreichen, dass Lieferverzögerungen von bis zu einem Jahr ohne Strafzahlungen möglich sind. Dem bisherigen Vertrag zufolge müssten A400M-Kunden ein Flugzeug nach zehn Monaten Verspätung nicht mehr abnehmen und könnten ihre Anzahlung zurückfordern.

Weiter bei aero.de
Gruß


18

Dienstag, 11. März 2008, 15:32

Zitat


EADS hält an geplantem Erstflug-Termin für Militärtransporter A400M fest

PARIS (dpa-AFX) - Der Luft- und Raumfahrtkonzern EADS hält an seinem Terminplan für den Militärtransporter A400M fest. Der Erstflug sei weiter für den Sommer dieses Jahres geplant, sagte Finanzvorstand Hans Peter Ring am Dienstag auf der Bilanzpressekonferenz des Unternehmens in Paris. "Aber wir wissen, dass das Programm nicht ohne Risiko ist. Beim Triebwerk gibt es noch technische Änderungen, doch wir machen Fortschritte."

Beim A400M kämpft Airbus wie schon beim Großraumflieger A380 mit Verspätungen. Im Oktober hatte der Flugzeughersteller angekündigt, die bisher für Ende 2009 geplante Erstauslieferung der Maschine erfolge nun frühestens im April 2010. Weitere Verzögerungen um ein halbes Jahr seien möglich.

Weiter bei aero.de
Gruß


19

Dienstag, 11. März 2008, 20:09

Nun, alszu schlecht sieht jetzt doch nicht aus.
Ich zitiere aus der Flug Revue 03/08 aus den News:

Zitat

Die erste flugtaugliche A400M hat am 2. Januar die Endmontagehalle in Sevilla verlassenund befindet sich nun für die weitere Ausrütung und Bodentests im nahe gelegenen Entwicklungshangar.Die Installation der TP400-D6 wird für Mai erwartet, so dass der Erstflug im günstigsten Fall Ende Juli erfolgen kann. da die ersten Turboprops noch nicht dem Serienstandard entsprechen,wird der Flugbereich zunächst eingeschränkt sein.

Immer optimistisch bleiben Leuts,:thumb:
und bei Boeing läufts ja auch nicht besser,
siehe 787 oder Tankerlieferschwierigkeiten... :bier:

Gruß,
Roman
Gruß, Roman

20

Mittwoch, 23. April 2008, 08:58

RE: EADS / Airbus und sein A400M

Zitat

Airbus A400M soll im September abheben
SEVILLA (dpa) - Der neue Airbus-Militärtransporter A400M nimmt Gestalt an: Am 26. Juni soll die erste Maschine für Rollbahntests aus der Halle rollen. Für September sei der Erstflug geplant, sagte Carlos Suarez, Chef des Flugzeugbauers Airbus Military, am Dienstag in Sevilla. Die Tests am Boden verliefen demnach bisher nach Plan. Die erste Maschine soll im April 2010 an die französischen Streitkräfte gehen.


Den ganzen Bericht gibt es auf aero.de
Gruß Rick

"Gravity is not just a good idea - it's a law."