Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Friendly Flusi (powered by GNC). Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Freitag, 20. Juni 2008, 08:41

Zitat


EADS rechnet mit A400M-Erstflug im September

18.6.2008, Die Airbus-Mutter EADS rechnet für September mit dem Jungfernflug des von Verzögerungen geplagten Militärtransporters A400M. "Unsere Teams sind mobilisiert, um ihn im September zum Fliegen zu bringen", sagte EADS-Chef Louis Gallois am Mittwoch vor Journalisten in Paris. Der A400M liegt sechs bis zwölf Monate hinter dem ursprünglichen Zeitplan. Gallois hatte am Montag darauf verwiesen, dass es weiter Problem mit den Turboprop-Motoren des Transporters gebe und dass das Flugzeug an sich "kompliziert" sei.

Der erste A400M soll am Donnerstag kommender Woche nach zehn Monaten in der Endmontage die Fertigungshalle im spanischen Sevilla verlassen. Die Propeller-Triebwerke werden von dem Konsortium EPI hergestellt, dem MTU aus Deutschland, Snecma aus Frankreich, Rolls-Royce aus Großbritannien und ITP aus Spanien angehören. Die Bundeswehr hat für etwa 8,6 Milliarden Euro 60 Maschinen vom Typ A400M bestellt, um die bisherigen Transall-Maschinen zu ersetzen. Nach Presseberichten wird sie das Flugzeug voraussichtlich erst 2011 und nicht wie geplant bereits kommendes Jahr erhalten.


Bestätigt airliners.de
Gruß


22

Donnerstag, 18. September 2008, 17:21

Oh je :sad:

Zitat


Weitere Verspätungen beim A400M?

Der EADS-Konzern hat die Kunden des Militärflugzeuges A400M einem Pressebericht zufolge gebeten, auf millionenschwere Vertragsstrafen wegen der Verzögerungen bei der Maschine zu verzichten. EADS-Chef Louis Gallois habe in einem Brief an Deutschland und die sechs anderen europäischen Abnehmer appelliert, dem Unternehmen finanziell und vertraglich bei dem 20-Milliarden-Euro-Projekt entgegenzukommen, berichtete die "Financial Times Deutschland" am Dienstag. Nach dem Bericht könnte sich die Auslieferung der Maschine Branchenkreisen zufolge sogar um bis zu zwei Jahre verzögern. Bisher liegt EADS sechs bis zwölf Monate hinter dem Zeitplan.

Mehr davon bei airliners.de
Gruß


23

Donnerstag, 25. September 2008, 19:49

EADS: Airbus A400M-Erstflug verzögert sich erneut

Zitat

AMSTERDAM (dpa) - Der Zeitplan des Luft- undRaumfahrtkonzerns EADS für den Militärtransporter A400M ist erneut ins Stocken geraten. Der Erstflug, der nach bisheriger Planung noch vor Ende des Jahres 2008 stattfinden sollte, werde verschoben, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Amsterdam mit. Grund sei, dass die Triebwerke noch nicht einsatzbereit seien. Ein neuer Termin für den Erstflug wurde nicht genannt.

Dies hänge zunächst von der Einsatzbereitschaft des Antriebssystems und von den Ergebnissen einiger Testreihen auf einem fliegenden Prüfstand ab, die in den kommenden Wochen beginnen sollen.

"Erst nachdem diese Voraussetzungen erfüllt sind und weitere Gespräche mit Kunden geführt wurden, können die Auswirkungen auf die finanzielle und die technische Seite des Programms sowie der weitere Zeitplan überprüft werden", teilte EADS mit. Die Prognose 2008 des Unternehmens bleibe unverändert.

EADS hatte 2007 bereits 1,4 Milliarden Euro für Mehrkosten der A400M-Entwicklung zurückgestellt. Probleme gibt es derzeit vor allem mit der Motor-Software. Der Antrieb wird von einem Konsortium gebaut, an dem neben dem deutschen Triebwerkshersteller MTU Aero Engines auch SNECMA, Rolls-Royce und ITP beteiligt sind.
© dpa / 25.09.2008


Quelle ist aero.de

"When my time on Earth is gone, and my activities here are past, I want they bury me upside down, and my critics can kiss my ass."Bob Knight

Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety.."
(Benjamin Franklin)

24

Freitag, 26. September 2008, 09:20

Oh je, das sieht aus als würde das ein Milliardengrab werden ;(
Gruß


25

Freitag, 7. November 2008, 10:19

Zitat


Airbus unterbricht Fertigung des Militärtransporters A400M
PARIS (dpa) - Der Airbus-Konzern EADS hat nach Informationen der Pariser Wirtschaftszeitung "Les Echos" die Produktion des neuen Militärtransporters A400M wegen technischer Probleme unterbrochen. Der Erstflug der Propellermaschine wurde bereits auf nächstes Jahr verschoben. "Wenn man die Fertigung nicht verringert, wird man sich voller Flugzeuge auf dem Parkplatz wiederfinden", sagte ein Insider der Zeitung.
Die A400M kann frühestens mit einem Jahr Verspätung Ende 2010 ausgeliefert werden. Größter Kunde ist die Bundeswehr mit 60 Bestellungen vor Frankreich mit 50 Flugzeugen. Experten erwarten, dass EADS wegen der Verzögerungen zusätzlich zu den bereits zurückgestellten 1,4 Milliarden Euro weitere Mittel nachschießen muss. Bisher wurden zwei Maschinen vollständig montiert; drei weitere sind in der Montage. Allerdings fehlen die von MTU, SNECMA, Rolls Royce und ITP gemeinsam entwickelten Triebwerke, die bisher nicht einsatzbereit sind.

meldete aero.de
Gruß


26

Montag, 1. Dezember 2008, 10:12

Zitat


EADS: Kein Termin für Auslieferung der Airbus A400M

PARIS (dpa) - Der Airbus-Konzern EADS sieht sich außerstande, der Bundeswehr einen Termin für die Lieferung der 60 bestellten Transportflugzeuge A400M zu geben. Der Erstflug der Maschine wurde auf unbestimmte Zeit verschoben, weil die neu entwickelten Triebwerke noch nicht einsatzfähig sind. EADS könne "keinen Zeitplan für die Auslieferung geben, so lange mit den Triebwerkherstellern kein verlässlicher Zeitplan für die vollständige Lieferung des Antriebssystems vereinbart" worden sei, teilte EADS am Freitag mit. Im Sommer hatte es geheißen, Frankreich soll im Frühjahr 2010 die erste A400M erhalten; die Bundeswehr 2011.

Weiter bei aero.de
Gruß


27

Montag, 12. Januar 2009, 13:36

Zitat


Airbus will ersten A400M frühestens 2012 liefern

PARIS (dpa) - Der Flugzeugbauer Airbus kann die ersten Maschinen des neuen Militärtransporters A400M wohl frühestens im Jahr 2012 und damit mit einer Verspätung von weiteren zwei Jahren ausliefern. Wie der Airbus-Mutterkonzern EADS am Freitagabend mitteilte, habe man den Abnehmerländern wie Deutschland und Frankreich einen neuen Zeitplan und technische Änderungen vorgeschlagen.
Hintergrund sind offensichtlich anhaltende Probleme mit den Triebwerken. EADS drohen milliardenschwere Strafzahlungen bei verspäteter Lieferung des A400M, für den bereits knapp 200 Bestellungen vorliegen, davon 60 allein aus Deutschland. Deshalb hat der Konzern bereits Rückstellungen von über 1,7 Milliarden Euro gebildet.


Weiter bei aero.de
Gruß


28

Donnerstag, 15. Januar 2009, 11:47

Zitat


Verteidigungsministerium fordert Aufklärung über A400M-Probleme

BERLIN (dpa) - Das Bundesverteidigungsministerium fordert von dem Flugzeugbauer Airbus Aufklärung über die weitere Produktionsverzögerung des neuen Militärtransporters A400M. Ob es Konsequenzen aus der aktuellen Entwicklung ziehen wird, ließ ein Ministeriumssprecher am Montag in Berlin offen. Einzelheiten dazu würden nicht öffentlich besprochen, hieß es auf Anfrage. Wichtig sei zunächst mehr Transparenz.
Der EADS-Konzern hatte am Freitagabend mitgeteilt, es werde mit der europäischen Militärbeschaffungsbehörde Occar über einen neuen Zeitplan gesprochen. Ursprünglich sollte das erste Flugzeug im Oktober 2009 an die französischen Streitkräfte gehen. Dieser Termin war bereits um ein Jahr verschoben werden. Die Bundeswehr sollte bis 2011 auf die erste Maschine warten.

Weiter bei aero.de


Zitat


EADS strebt neue Verhandlungen um A400M an
AMSTERDAM - Der Luftfahrt- und Rüstungskonzern EADS strebt neue Verhandlungen mit Kunden des Militärtransporters A400M an. In Abstimmung mit der europäischen Beschaffungsbehörde Occar will das Unternehmen Liefertermine und Auslegung des Flugzeugs neu festlegen. Die im Programm aufgetretenen Probleme erstrecken sich nach einem Medienbericht vom Montag dabei über mehr allein auf die Triebwerke.
Nach Informationen der "Financial Times Deutschland" (FTD) liegt das Leergewicht derzeit noch bis zu zwölf Tonnen über dem Sollwert. Die Nutzlast betrage anstelle von 32 lediglich 29 bis 30 Tonnen. "Das ganze Programm ist aus den Fugen geraten", zitiert die "FTD" einen Vertrauten. EADS werde mit Kunden daher in Verhandlungen über eine schneller umzusetzende Basisvariante des A400M treten.

Der Entwicklungsaufwand bleibt dennoch hoch - der Konzern veranschlagt einen Zeitraum von drei Jahren zwischen Erstflug und erster Auslieferung des Militärtransporters. Die Entwicklungskosten könnten sich hierdurch von 3,3 Milliarden auf über sechs Milliarden Euro verdoppeln. Die Verzögerungen belasten EADS nach einer Schätzung von Analysten mit rund 200 Millionen Euro im Monat.

Weiter bei aero.de
Gruß


29

Donnerstag, 15. Januar 2009, 16:47

Ohoh....
glaube kaum das sich Airbus damit in europa beliebt macht. Die großen Staatlichen unterstützer sitzen zulassen ist sicher keine gute Idee.
Gruß
Torben


30

Donnerstag, 15. Januar 2009, 21:12

Ohoh....
glaube kaum das sich Airbus damit in europa beliebt macht. Die großen Staatlichen unterstützer sitzen zulassen ist sicher keine gute Idee.


Ganz im Gegenteil, EADS lässt niemanden sitzen, sie bemühen sich doch den Kontakt zu ihren Kunden zu halten:

Zitat

EADS strebt neue Verhandlungen um A400M an


:bier:

Die Fakten sind dennoch heftig. :umfall:
Gruß, Roman

31

Donnerstag, 15. Januar 2009, 21:53


Ohoh....
glaube kaum das sich Airbus damit in europa beliebt macht. Die großen Staatlichen unterstützer sitzen zulassen ist sicher keine gute Idee.


Ganz im Gegenteil, EADS lässt niemanden sitzen, sie bemühen sich doch den Kontakt zu ihren Kunden zu halten:

Zitat

EADS strebt neue Verhandlungen um A400M an


:bier:

Die Fakten sind dennoch heftig. :umfall:
JA das wäre doch wohl schlimm wenn sie noch nichtmals das machen würden oder? Aber trotztdem wäre es für das Image und die glaubwürdigkeit von Airbus, auch auf bezug zu anderen Airline (möglichen Kunden), hilfreich Zeitpläne einzuhalten um als zuverlässig zugelten. Allerdings geht es bei Boeing auch nicht sonderlich besser vorran. Immerhin fleigt der A380 schon in Serie im gegensatz zu Boeings "Dreamliner"
Gruß
Torben


32

Dienstag, 10. Februar 2009, 10:50

Zitat


Airbus A400M-Programm birgt weitere Milliardenrisiken

PARIS - Airbus wird erst ab dem Jahr 2014 signifikante Stückzahlen des Militärtransporters A400M fertigen und an Kunden ausliefern. Dies meldet die französische Tageszeitung "Le Figaro" und beruft sich auf eine vertrauliche Mitteilung von Airbus Military an die europäische Beschaffungsbehörde OCCAR. "Der Beginn des Testverfahrens ist für Anfang 2010, die erste Auslieferung für Ende 2012 angesetzt", zitiert die Zeitung aus dem Papier.

Mit den Auslieferungen hätte nach dem ursprünglichen Zeitplan bereits im laufenden Jahr begonnen werden sollen. Airbus hatte zuletzt einen Erstflug gegen Ende 2009 in Aussicht gestellt. "Le Figaro" schätzt die zusätzlichen Programmkosten unter Verweis auf Branchenexperten auf rund fünf Milliarden Euro. Die Verzögerungen könnten damit den gleichen finanziellen Umfang erreichen wie zuvor im A380-Programm.
Neben der Software zur Triebwerksteuerung gebe es andere Probleme bei Airbus selbst, erfuhr die Deutsche Presseagentur im Januar aus Konzernkreisen. Die geforderten Leistungen seien noch nicht erreicht. Nach Informationen der "Financial Times Deutschland" (FTD) liegt das Leergewicht derzeit noch bis zu zwölf Tonnen über dem Sollwert. Die Nutzlast betrage anstelle von 32 lediglich 29 bis 30 Tonnen. "Das ganze Programm ist aus den Fugen geraten", zitierte die "FTD" einen Vertrauten.

Weiter bei aero.de
Gruß


Beiträge: 670

Wohnort: EDTU

Beruf: 3D Grafikdesigner / FS Addon Entwickler

  • Nachricht senden

33

Dienstag, 10. Februar 2009, 14:21

oh mann :S das hört sich ja gar nicht gut an :pinch:

mike november

Uhrenladen Flieger

Beiträge: 1 162

Wohnort: Hedwich Holzbein

Beruf: Menschenfischer

  • Nachricht senden

34

Sonntag, 15. Februar 2009, 22:50

Im Grunde ist genau das eingetreten, was zu erwarten war. Ein Hersteller hat sich inein neues Marktsegment getraut und die bevorstehenden Hürden unterschätzt. Ich glaube alle Abnehmer des A400M haben vor Unterzeichnung des Vertrages gewusst worauf sie sich eingelassen haben. Jetzt machen alle ein bischen Wind, damit der interessierte Laie den Eindruck bekommt man würde sich kümmern.
Wir werden einen A400M bekommen und es wird ein verdammt gutes Flugzeug werden, aber es wird noch ein Paar Jahre dauern. Hoffen wir die Trall hält so lange durch.;)


Gruß von der Küste,

MN
der Lars

The seven "P's" in aviation: Propper Preflight Planning Prevents Pissed Poor Perfomance! :thumbup:



Do you: hurry for the break,
shout for silence,
fight for peace,
see the point?

Beiträge: 670

Wohnort: EDTU

Beruf: 3D Grafikdesigner / FS Addon Entwickler

  • Nachricht senden

35

Sonntag, 15. Februar 2009, 23:05

Neues Marktsegment? Unter dem Namen Airbus vielleicht, ja... ;) Aber was ist mit Alenia, Aerospatiale und CASA? Die haben hauptsächlich so Flugzeuge gebaut... und sind nun eben unter EADS bzw. Airbus ;)

mike november

Uhrenladen Flieger

Beiträge: 1 162

Wohnort: Hedwich Holzbein

Beruf: Menschenfischer

  • Nachricht senden

36

Sonntag, 15. Februar 2009, 23:40

Stimmt schon, aber vom Konzept her ist der A-400M dann doch ne andere Hausnummer. Nicht nur irgend ein Kampfzonentransporter, sondern das alles auch noch als FBW-Flieger, mit Triebwerken die es noch nicht gibt, Irgendwie ein Mix aus Airbus und Transall. Alles nicht wirklich neu, aber in der Kombination eben doch.
der Lars

The seven "P's" in aviation: Propper Preflight Planning Prevents Pissed Poor Perfomance! :thumbup:



Do you: hurry for the break,
shout for silence,
fight for peace,
see the point?

rolfuwe

Rolf-Uwe

Beiträge: 1 523

Wohnort: Dresden

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

37

Montag, 16. Februar 2009, 07:38

Vor X Jahren würde doch mal eine Antonov-Lösung diskutiert. Ich glaube nun langsam, das wäre der bessere Weg gewesen. Zahlt die Masse der Steuerzahler so nicht mehr drauf als es für die Arbeitskräfte bringt. ?(
Rolf-Uwe
unter dem Anflug EDDC 04, Dresden-Trachau

Beiträge: 472

Wohnort: Berlin

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

38

Montag, 23. Februar 2009, 21:26

Auslieferung des A400M angeblich erst Ende 2013

Zitat

Der europäische Flugzeugbauer Airbus kann den Militärtransporter A400M nach einem Pressebericht nicht vor Ende 2013 ausliefern. Das Projekt habe nicht wie bislang angenommen vier Jahre Verspätung bis zur ersten Auslieferung eines Serienflugzeugs, sondern sogar fünf Jahre, berichtete die französische Wirtschaftszeitung "La Tribune" am Montag unter Berufung auf eine Quelle im Pariser Verteidigungsministerium. Dem Bericht zufolge ließ sich Frankreich inzwischen als mögliche Alternative die Transportmaschine C17 des US-Konkurrenten Boeing vorführen.....

Kompletter Text bei airliners.de
Gruß Florian
;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »florianfly« (23. Februar 2009, 21:27)


Beiträge: 472

Wohnort: Berlin

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

39

Dienstag, 24. Februar 2009, 21:40

EADS tauscht Führungsspitze bei Airbus Military aus

Zitat

Nach den anhaltenden Problemen bei der Entwicklung des Militärtransporters A400M tauscht der europäische Luft- und Raumfahrtkonzern EADS die Führungsspitze bei Airbus Military aus. Ab sofort werde der Spanier Domingo Ureña-Raso die Geschäfte der Sparte leiten, teilte der Konzern am Dienstagabend in Paris mit. Dem bisherigen Chef des Geschäftsbereichs, Carlos Suarez, solle in den nächsten Tagen eine andere Position angeboten werden.....


Weiter bei airliners.de
Gruß Florian
;)


40

Sonntag, 1. März 2009, 02:31

Militärtransporter A400M möglicherweise vor dem Aus

Zitat

HAMBURG / PARIS (dpa) - Der Militärtransporter Airbus A400M steht nach einem "Spiegel"-Bericht möglicherweise vor dem Aus. Die europäische Rüstungsbehörde Occar habe die an dem Milliardenprojekt beteiligten Länder daran erinnert, dass sie den Kaufvertrag am 31. März kündigen können, berichtet das Nachrichtenmagazin in seiner neuen Ausgabe. Mit dem ursprünglich für Januar 2008 geplanten Erstflug der Maschine sei ein "kritischer Meilenstein" nicht erreicht worden.

Laut Airbus-Mutterkonzern EADS ist wegen technischer Probleme derzeit nicht absehbar, wann ein Prototyp abheben kann.

Falls der Konzern nicht bald darlege, wie und wann er die Probleme zu lösen gedenke, werde im Berliner Verteidigungsministerium die Beendigung des Vertrags beraten, schreibt das Magazin weiter. Würde mit den sechs anderen von Occar vertretenen Käuferländern verabredet, das Kündigungsrecht auszuüben, käme Airbus in Nöte. Der Flugzeugbauer müsste "innerhalb von 60 Tagen" Anzahlungen in Milliardenhöhe zurückerstatten.

Ein Sprecher des Bundesverteidigungsministeriums sagte dazu am Samstag, das Unternehmen müsse Transparenz und Klarheit schaffen. Man sei in Kontakt, es gebe aber keine Vertragsverhandlungen. Die Bundesregierung sei nicht bereit, vertragliche Ansprüche aufzugeben.

Der "Spiegel" schreibt weiter, im Verteidigungsministerium werde erwartet, dass Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy Kanzlerin Angela Merkel (CDU) bedrängen wird, am A400M festzuhalten, selbst wenn er weit später komme, weniger leiste und noch mehr koste.


Kompletter Text auf aero.de

"When my time on Earth is gone, and my activities here are past, I want they bury me upside down, and my critics can kiss my ass."Bob Knight

Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety.."
(Benjamin Franklin)

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher