Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Friendly Flusi (powered by GNC). Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

81

Sonntag, 10. Januar 2010, 10:27

Hier wird beinhart gepokert :yes:
Drehen die womöglich aus "politischen" Gründen den A400M ab ?

Zitat


Milliardenpoker um Airbus Militärtransporter A400M

PARIS - Poker um das größte europäische Beschaffungsprojekt: Mit steinharter Miene erklären Airbus und die Bundesregierung, dass für sie bei der Verteilung der Mehrkosten der A400M die Grenze erreicht sei. Dabei können beide Seiten gar nicht so autonom handeln, wie sie tun. Ganz unabhängig von den 40.000 Arbeitsplätzen, die an dem Projekt hängen. Jetzt droht den Pokerspielern ein politisch teurer Gesichtsverlust.

Der französische Verteidigungsminister Hervé Morin will um den 20. Januar herum eine europäische Ministerrunde organisieren, um das größte Rüstungsprojekt Europas in letzter Sekunde zu retten.
Die Verträge müssen eingehalten werden, sagt Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg. Doch Berlin hat längst Zugeständnisse gemacht und wie die anderen Kunden auf Kompensationszahlungen für die jahrelange Verspätung der A400M verzichtet. Das sind 1,3 Milliarden Euro für Airbus. Außerdem steht Berlin beim größten europäischen Rüstungsprojekt unter dem Druck der Partner.
Morin sagt klar: «Frankreich ist bereit, einen Teil zu zahlen.» Er sei zuversichtlich für das «schönste europäische Programm». Drei Milliarden, meint man in Paris, könnten die Kunden zusätzlich übernehmen.

Auch Airbus pokert hoch. Airbus-Chef Thomas Enders droht mit der Einstellung des Projekts, weil der Militärtransporter nicht das ganze erfolgreiche Unternehmen in den Abgrund ziehen dürfe. Dabei haben die Wirtschaftsprüfer von PwC dem Airbus-Konzern EADS bescheinigt, die Mehrkosten tragen zu können. Außerdem würde die Einstellung ebenfalls Milliarden kosten.

Sehr interessanter und ausführlicher Bericht bei aero.de

Einen anderen gibt es auch noch bei aero.de : Airbus bereitet A400M Ausstieg vor

:S

Hier noch ein weiterer Artikel von airliners.de

Zitat


Die Käuferstaaten des Militärtransporters A400M kommen am 14. Januar zu Beratungen über Milliarden-Nachforderungen des europäischen Luft- und Raumfahrtkonzerns EADS zusammen. Deutschland werde nicht mehr als 650 Millionen Euro zuzahlen, berichtet das «Handelsblatt».

Im Streit um die Kosten des Militärtransportflugzeugs A400M wollen sich hochrangige Vertreter der Bestellnationen kommende Woche in London treffen. Es werde ein Treffen auf Ebene der Staatssekretäre am 14. Januar geben, sagte ein Sprecher des Bundesverteidigungsministeriums am Donnerstag.
Gruß


mike november

Uhrenladen Flieger

Beiträge: 1 162

Wohnort: Hedwich Holzbein

Beruf: Menschenfischer

  • Nachricht senden

82

Donnerstag, 14. Januar 2010, 19:23

...und wenn dann am Ende die ganze heisse Luft wieder aus dem system gepumpt wurde, werden alle Beteiligten wieder die besten Freunde sein, die beteiligten Länder werden ihren Obulus entrichtet haben und wir werden ein hervorragendes, wenn auch recht teures Flugzeug bekommen welches evtl. kanpp unter den ursprünglich geforderten Leistungsparametern liegt. Ein Schelm, der böses dabei denkt. :winke:
der Lars

The seven "P's" in aviation: Propper Preflight Planning Prevents Pissed Poor Perfomance! :thumbup:



Do you: hurry for the break,
shout for silence,
fight for peace,
see the point?

83

Dienstag, 30. März 2010, 09:05

Zitat


London streicht Flugzeuge aus A400M-Auftrag

LONDON - Großbritannien verringert seinen Auftrag für militärische Transportflugzeuge vom Typ Airbus A400M. Die Regierung in London will statt bislang 25 Maschinen lediglich 22 A400M abnehmen. Die Kürzung des Auftrags ist Teil der zwischen Airbus und den Bestellernationen zu Monatsanfang geschlossenen Grundsatzvereinbarung über die Aufteilung gestiegener Programmkosten, teilte das britische Verteidigungsministerium am Montag mit.

Die formelle Anpassung der Lieferverträge werde "in den kommenden Monaten" erwartet. Großbritannien wird seine ersten A400M im Jahr 2015 in den Dienst seiner Streitkräfte stellen. Das A400M-Progamm liegt rund drei Jahre hinter den Planungen zurück. Nach Mehrkosten in Milliardenhöhe verhandelten EADS und Abnehmerstaaten mehrere Monate über die Aufteilung der Lasten, um eine drohende Einstellung des Programms abzuwenden.


Weiter bei aero.de
Gruß


hasegawa

Anfänger

  • »hasegawa« wurde gesperrt

Beiträge: 2 426

Wohnort: Potsdam, Deutschland und Riga, Lettland

Beruf: Werbetexter

  • Nachricht senden

84

Dienstag, 30. März 2010, 09:27

Gerade die Briten waren sehr wacklig dabei. Zumindest ist ein Kompromiss zustandegekommen und es war nicht alles umsonst. Wer was wann zugesagt hat und was das Ganze kosten wird, wird irgendwann die Rechnungshöfe beschäftigen... wenn der Deal gelaufen ist. :ironie: Vorausgesetzt, sie bekommen überhaupt Akteneinsicht.
Andreas R. Schmidt
Potsdam und Riga

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »hasegawa« (30. März 2010, 09:27)


85

Dienstag, 13. April 2010, 18:33

A400M MSN002 Is In The Air!



Zitat

The second Airbus Military A400M military airlifter has made its maiden flight yesterday 8th April.

Known as MSN2, the aircraft took off from Seville, Spain with a take-off weight of 128t at 15.15 local time (GMT +2) and landed back at Seville four hours and 50 minutes later.

Experimental Test Pilot Michel Gagneux captained the flight, supported by Experimental Test Pilot Karl-Heinz Mai. The crew also included Flight Test Engineers Jean-Jacques Bernard and Emiliano Requeña; and Test Flight Engineer Gérard Maisonneuve. The crew confirmed that the aircraft and its four Europrop International TP400D turboprop engines performed in line with expectations.

MSN2 joins its sister-ship MSN1 which has already completed 66h30 flight hours in 15 flights, and is now based at Toulouse.

Airbus head of flight operations Fernando Alonso said: “Having MSN2 join the flying programme is excellent news and will help us accelerate the rate of progress in building flight-hours. This flight confirmed what we have seen with MSN1 already – that this is a highly capable aircraft with the potential to transform military and civic transport operations.”

MSN2 is the second of an eventual five aircraft which will conduct the 3,700 hour flight-test programme leading to first delivery. Like MSN1, it carries heavy flight-test instrumentation. It will be primarily dedicated to aircraft and powerplant performance testing while MSN1 continues to be used for clearance of the aircraft and powerplant flight envelope, loads, flutter, and handling qualities development. The third A400M aircraft is expected to fly by the beginning of the summer and the fourth around the end of the year.


Quelle

"When my time on Earth is gone, and my activities here are past, I want they bury me upside down, and my critics can kiss my ass."Bob Knight

Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety.."
(Benjamin Franklin)

86

Freitag, 23. April 2010, 09:54

Zitat


Kürzt Berlin den A400M-Auftrag?

Deutschland zieht offenbar Konsequenzen aus der angespannten Haushaltslage und will nun weniger A400M-Militärtransporter abnehmen. Zudem soll das vollautomatische Tiefflugführungssystem zur Disposition stehen.
Deutschland will die Zahl der bestellten Militärtransporter A400M offenbar reduzieren und zudem deren Ausstattung abspecken. «Eine haushaltsneutrale Umsetzung des Mehrbedarfs soll für den deutschen Programmanteil überwiegend durch eine Reduzierung der Stückzahl sowie durch den Verzicht auf das technische Ausrüstungspaket vollautomatisches Tiefflugführungssystem» erreicht werden, heißt es in einem Dokument des Bundesverteidigungsministeriums, wie die Nachrichtenagentur Dow Jones Newswires am Donnerstag berichtete.

weiter bei airliners.de
Gruß


87

Freitag, 23. April 2010, 14:13

Wieso wundert mich das jetzt so irgendwie überhaupt nicht?


88

Freitag, 23. April 2010, 14:37

Sollte die Bundesregierung das wirklich in Betracht ziehen, wird es nicht lange dauern und der Herr Enders wird bald wieder rumjammern, dass das Projekt sterben wird, weil ja kein Geld da ist bla bla bla... :brav:
Servus
Michael

89

Freitag, 5. November 2010, 20:36

Ja jetzt scheint man sich geeinigt zu haben ... für Deutschland sollen es aber weniger als geplant werden

Zitat

Freitag, 05. November 2010


Im Tiefflug müssen die Piloten ran,Deutschland verzichtet auf den vollautmatischen Tiefflug.

Airbus darf A400M bauen

Nach monatelangen Verhandlungen um die Mehrkosten beim Bau des neuen Militärtransports A400M einigen sich die Abnehmerstaaten mit dem Rüstungskonzern EADS auf eine Lösung. Abstriche gibt es für die Kunden bei Stückzahl und in der Ausstattung. Deutschland nimmt erst einmal nur 53 Maschinen.
Der europäische Luft- und Raumfahrtkonzern EADS hat sich mit den sieben Käuferländern auf eine Finanzierungslösung für den Militärtransporter Airbus A400M geeinigt. Das teilten der Konzern und der französische Verteidigungsminister Hervé Morin mit. Der Streit um die Finanzierung hatte sich zuvor als Stolperstein für das gesamte Projekt erwiesen. Die beteiligten Staaten hatten sich dagegen gesträubt, steigende Kosten in vollem Umfang zu übernehmen. Die nun gefundene Finanzierungslösung sieht Kompromisse bei der Stückzahl und bei einzelnen Ausstattungsmerkmalen vor. Deutschland kauft demnach nun anstatt der ursprünglich vereinbarten 60 Maschinen nur 53.


mehr kann man hier lesen
Gruß Klaus


Mein PC:ASUS Max VI / i7-4770K @ 4,5 GHz/GIGABYTE GTX 760 4095 MB / G.Skill 16GB DDR3-1866 / WD Black 1 TB / Sys: 256 GB ForceGS /FSX: 500 GB 840 EVO / TM-Warthog / FSX - ACC / OS: Win 7 64-Bit

90

Sonntag, 12. Februar 2017, 18:50

Der Airbus A400M und die Probleme...

KLICK

Quelle: Spiegel.de

Zitat

Die Luftwaffe kann ihre acht Transportflugzeuge vom Typ Airbus A400M praktisch nicht mehr benutzen. Derzeit ist nach SPIEGEL-Informationen nur einer der Transporter einsatzbereit, alle anderen müssen repariert oder gewartet werden.


:bier:
Gruß

Dirk 8)

Flusitechnisch nun in den Rentenstatus gewechselt

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Superburschi« (12. Februar 2017, 18:52)


rolfuwe

Rolf-Uwe

Beiträge: 1 524

Wohnort: Dresden

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

91

Sonntag, 12. Februar 2017, 21:14

Wenn dann irgendwann mal :opi: eine A400 Landung im neuen Schönefeld gefeiert wird, dann schütteln sich unsere erfolgreichen Politiker u. Manager wieder freudestrahlend die Hände u. die Aktuelle Kamera, äh Tagesschau, wird die staunenden Fernsehgucker darüber informieren.
Die Frage ist dann nur, ob sicherheitshalber eine Antonov mit Ersatztriebwerken u. einem Container mit Hard- u. Software u. IT-Spezialisten hinterher fliegen wird. :hm:
Rolf-Uwe
unter dem Anflug EDDC 04, Dresden-Trachau

92

Sonntag, 12. Februar 2017, 21:23

Die Frage ist dann nur, ob sicherheitshalber eine Antonov mit Ersatztriebwerken u. einem Container mit Hard- u. Software u. IT-Spezialisten hinterher fliegen wird. :hm:


Das machen die mit der Transall;)

:thumbsup:
Gruß

Dirk 8)

Flusitechnisch nun in den Rentenstatus gewechselt

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher