Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Friendly Flusi. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Speed_Bird

Chicago Bear

  • »Speed_Bird« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 787

Wohnort: Kirchberg

Beruf: Zerspaner

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 15. November 2007, 19:51

Delta Airlines, United Airlines und Northwest ?

Hello :tag:

Neue Verhandlungen über eine mögliche Fusion in den Staaten!

Die vorher angestrebten Mischungen Delta Airlines + US Airways und United Airlines + Continental scheinen wohl geplatzt!

Zitat

Delta Airlines und United Airlines verhandeln über Fusion



ATLANTA -
Delta Airlines und United Airlines befinden sich vor dem Hintergrund steigender Kostenlasten durch die hohen Treibstoffpreise in Gesprächen über eine Fusion ihrer Gesellschaften.
Dies melden US-Medien am Donnerstag. Sowohl Delta als auch United bezeichneten die Berichte in Stellungnahmen jedoch als inakkurat.
"Es hat zu keinem Zeitpunkt derartige Gespräche mit United gegeben", kommentierte Delta Vorstandschef Richard Anderson die Meldungen.

Eine Quelle aus dem Umfeld der Konzerne nannte die Verhandlungen indes bereits "weit fortgeschritten".
Delta sei sei längerem auf der Suche nach einem Partner und habe auch Gespräche mit Northwest Airlines geführt. United Airlines könnte als künftiges Markendach für beide Carrier fungieren.
Der Unternehmensitz solle sich am United Headquarter in Chicago (US-Bundesstaat Illinois) befinden.


Weiter geht´s bei aero.de
Grüsse,
Steve

Speed_Bird

Chicago Bear

  • »Speed_Bird« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 787

Wohnort: Kirchberg

Beruf: Zerspaner

  • Nachricht senden

2

Freitag, 16. November 2007, 17:49

Hello!

Zitat

Ja-Wort über den Wolken: US-Airlines liebäugeln mit Fusionen



NEW YORK (dpa) -
Im amerikanischen Luftfahrthimmel läuten die Hochzeitsglocken.
Eine baldige Fusion unter US-Fluggesellschaften gilt für Experten als so gut wie ausgemacht - vielleicht werden es sogar mehrere.
Ein unerbittlicher Wettbewerb und steigende Ölpreise treiben die Konkurrenten einander in die Arme.
«Die Frage ist nicht, ob es zu Fusionen kommt, sondern nur wann», sagt Bear Stearns-Analyst Frank Boroch.

Hinter Branchenprimus American Airlines gelten vor allem der Lufthansa-Partner United Airlines sowie Delta Air Lines - gemäß Passagierzahlen Nummer zwei und drei - zu den Heiratskandidaten.
Aber auch über die nächstgrößeren Gesellschaften Continental, Northwest und US Airways wird immer wieder getuschelt.

So gut wie alle Konzernchefs liebäugeln öffentlich mit Fusionen. Eine Konsolidierung der Branche sei dringend angesagt,
mahnen sie einhellig. «Aber sie muss aus einer Position der Stärke heraus erfolgen», schiebt Delta-Richard Anderson sofort als Bedingung hinterher.
Nach diesem «Chauvi-Motto» verfahren auch die anderen Heiratswilligen: «Ehe ja - aber ich will das Sagen behalten.»


Weiter geht´s bei aero.de
Grüsse,
Steve

3

Donnerstag, 10. Januar 2008, 20:49

und weiter wird getuschelt ...

Zitat


Delta will mit UAL und Northwest über Fusion sprechen
NEW YORK (dpa-AFX) - Der Verwaltungsrat der US-Fluggesellschaft Delta Air Lines wird einem Pressebericht zufolge am Freitag um Zustimmung für Fusionsgespräche mit den Branchenkollegen UAL und Northwest Airlines gebeten. Bereits im Dezember habe es Gespräche zwischen Delta und diesen Unternehmen sowie Continental Airlines gegeben, berichtete das "Wall Street Journal" am Donnerstag auf seiner Internetseite.

meldet aero.de

:bier:
Gruß


4

Donnerstag, 10. Januar 2008, 21:06

DELTA-->Dont expect leaving the airport

"When my time on Earth is gone, and my activities here are past, I want they bury me upside down, and my critics can kiss my ass."Bob Knight

Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety.."
(Benjamin Franklin)

5

Donnerstag, 10. Januar 2008, 21:12

Selbst gerade ein Übernahmekandidat gewesen, nun ziehen sie umher und wollen schlucken ;)
Gruß


6

Donnerstag, 10. Januar 2008, 21:15

Jaja das chapter 11.......
Hat schon so manchen Pleitegeier zum global player gemacht.

Wehe die EU macht sowas, dann wird aber gejammert......

"When my time on Earth is gone, and my activities here are past, I want they bury me upside down, and my critics can kiss my ass."Bob Knight

Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety.."
(Benjamin Franklin)

8

Donnerstag, 10. Januar 2008, 21:43

Aber die eine Seite des Atlantiks schenkt der Anderen aber gar nix!Das muss man auch sehen! :opi: :jawoll:

"When my time on Earth is gone, and my activities here are past, I want they bury me upside down, and my critics can kiss my ass."Bob Knight

Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety.."
(Benjamin Franklin)

Speed_Bird

Chicago Bear

  • »Speed_Bird« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 787

Wohnort: Kirchberg

Beruf: Zerspaner

  • Nachricht senden

9

Freitag, 11. Januar 2008, 21:13

Delta mit United oder Northwest ... ???

Zitat

Neue Runde im Übernahmepoker der US-Airlines



NEW YORK (dpa) -
Die Übernahmespekulationen unter den großen amerikanischen Fluggesellschaften gehen in eine neue Runde.
Delta Air Lines prüft laut US-Medienberichten mögliche Fusionen mit den Wettbewerbern United Airlines und Northwest.
Die Aktien der Gesellschaften schossen daraufhin in die Höhe.
Das Delta-Management sollte vom Verwaltungsrat noch am Freitag grünes Licht für konkrete Verhandlungen bekommen, berichteten die Medien übereinstimmend.

Der Rekordölpreis und der wirtschaftliche Abschwung in den USA haben zuletzt den Fusionsdruck in der Branche ständig erhöht.


Noch mehr gibt es bei aero.de
Grüsse,
Steve

10

Freitag, 11. Januar 2008, 21:32

Das Wort des Jahres...

Euer Wort des Jahres...

Fusion...

Gruß

Dirk
Gruß

Dirk 8)

Flusitechnisch nun in den Rentenstatus gewechselt

11

Freitag, 18. Januar 2008, 07:57

Air France / KLM mischen mit

Zitat


Air France-KLM könnte bei US-Fusion mit an Bord sein

NEW YORK (dpa) - Im Übernahmepoker der großen amerikanischen Fluggesellschaften könnte einem US-Medienbericht zufolge auch die europäische Air France-KLM mitmischen. Zur finanziellen Unterstützung einer Fusion könnte sich Air France-KLM bei einer US-Fluggesellschaft beteiligen, berichtete das "Wall Street Journal" am Donnerstag unter Berufung auf mit den Verhandlungen vertraute Personen.

Der drittgrößte US-Anbieter Delta Air Lines spricht derzeit laut Berichten mit den beiden Konkurrenten United und Northwest Airlines über eine Fusion. Delta und Northwest gehören wie Air France-KLM zum weltweiten Luftfahrtbündnis SkyTeam. United hingegen ist Partner der Deutschen Lufthansa im konkurrierenden Verbund Star Alliance.

Weiter bei aero.de
Gruß


12

Mittwoch, 20. Februar 2008, 12:31

Da scheint es drunter und drüber zu gehen....nun ist neben NWA auch Continental an Board :silly:

Zitat


Continental Airlines auch in Gesprächen mit American Airlines

LONDON (dpa-AFX) - Die US-Fluggesellschaft Continental Airlines hat laut einem Pressebericht Gespräche mit dem American-Airlines-Mutterunternehmen AMR über einen möglichen Zusammenschluss geführt. Es habe sich um Sondierungsgespräche gehandelt und es sei noch unklar, ob sie fortgesetzt würden, berichtet das "Wall Street Journal Europe" (Montagausgabe) unter Berufung auf Kreise.

Continental Airlines befindet sich derzeit bereits in Vorverhandlungen mit dem United-Airlines-Mutterunternehmen UAL über eine mögliche Fusion.

Treiber der Fusionsaktivitäten in der Branche sind vor allem die auf Hochtouren laufenden Verschmelzungsgespräche zwischen den US-Fluggesellschaften Delta und Northwest Airlines, die nach Medienberichten vom Wochenende kurz vor dem Abschluss stehen.


meint...aero.de


Zitat


Delta-Verwaltungsrat will Fusion mit Northwest absegnen

NEW YORK (dpa) - Die auf Hochtouren laufenden Fusionsgespräche zwischen den US-Fluggesell- schaften Delta und Northwest gehen laut Medienberichten auf die Zielgerade. Der Verwaltungsrat von Delta Air Lines wolle den Zusammenschluss an diesem Mittwoch absegnen, berichtete die "Financial Times" am Wochenende. Die drittgrößte US- Gesellschaft Delta und die Nummer fünf Northwest würden gemeinsam zum weltweiten Branchenführer aufsteigen.

Noch offen sei allerdings die Zustimmung der Piloten und übrigen Beschäftigten beider Unternehmen, hieß es in verschiedenen Medien übereinstimmend. Die Unterstützung der Belegschaft ist zwar für eine Fusion nicht zwingend. Sie würde aber den Zusammenschluss in der Praxis deutlich erleichtern und auch die politische Zustimmung fördern.

Die womöglich unmittelbar bevorstehende Fusion heizt auch unter den Wettbewerbern Kooperationsgespräche an. Bereits seit längerem verhandeln die zweitgrößte US-Gesellschaft United Airlines, Partner der Deutschen Lufthansa, und die Nummer vier Continental. Dieses Paar wäre noch größer als das Doppel Delta-Northwest.

Continental soll nun zudem parallele Gespräche mit dem derzeitigen weltweiten Branchenführer American Airlines aufgenommen haben. American Airlines gilt bislang wegen ihrer Marktstellung als zu groß für eine Zustimmung der Wettbewerbshüter zu einer Übernahme. Das könnte sich nach einem Zusammenschluss anderer Anbieter womöglich ändern.

Die französisch-niederländische Air France-KLM will bei einer Fusion von Delta und Northwest nach eigenen Worten auch eine Rolle spielen. Berichten zufolge plant Air France-KLM eine Beteiligung an dem neuen Unternehmen in Höhe von bis zu einer Milliarde Dollar. Beide Gesellschaften gehören wie Air France-KLM zum Luftfahrtbündnis SkyTeam, einem Konkurrenzverbund zur Star Alliance der Deutschen Lufthansa.

Die US-Fluggesellschaften stehen wegen der Rekord-Treibstoffpreise und angesichts scharfer Konkurrenz unter hohem Druck. Allen Fusionen müssten die Wettbewerbshüter zustimmen.

Quelle : aero.de
Gruß


13

Mittwoch, 20. Februar 2008, 12:52

Nebenbei bemerkt:

Habe mich letztens auf dem Flug von LAS nach ATL mit einem Flugbegleiter unterhalten. U.a auch über die Fusion. Er sagte, das in den nächsten 2-3 Wochen wohl eine Entscheidung getroffen wird (ist jetzt 1 1/2 Wochen her). Auf jeden Fall muss das Ding vor den Wahlen in den USA in trocknen Tüchern sein, die neue Regierung wohl nein sagen wird.

Also ich gehe davon aus, dass das Delta-Northwest-Ding wohl bald von allen Beteiligten abgesegnet wird.

Ach ja, Code-Share-Flüge gibt es zw. Delta und NW schon lange und beide sind im Skyteam.

Aber warten wir mal ab, die die Luftfahrt ist doch stellenweise für Überraschungen gut.


Gruss


Boxi

14

Donnerstag, 21. Februar 2008, 09:47

US-Airlines tief in der Klemme

Mit der sich abzeichnenden Fusion der beiden Fluggesellschaften Delta Air Lines und Northwest Airlines wächst der Druck auf die US-Anbieter, sich zu größeren Einheiten zusammenzuschließen. Bei weiter steigenden Treibstoffkosten haben die Unternehmen mit der schwachen Konjunktur in den USA zu kämpfen. Zudem gibt es eine weitere Bedrohung. Mit der Liberalisierung des Transatlantikverkehrs droht verschärfte Konkurrenz.

Zudem drängen europäische Gesellschaften auf den US-Markt. So könnte die Deutsche Lufthansa bei einem Zusammenschluss von United Airlines und Continental Airlines in das fusionierte Unternehmen einsteigen. Entsprechende Meldungen aus den USA wollte Lufthansa am Mittwoch nicht kommentieren. Die Deutschen und United sind Partner in der Star Alliance. 2007 hatte der Konzern bereits einen 20-prozentigen Anteil am Billigflieger Jetblue erworben. Rivale Air France-KLM will sich an einem Zusammenschluss der Allianzpartner Delta und Northwest beteiligen.

Der Rekordölpreis trifft die US-Airlines härter als die Wettbewerber in Europa oder Asien, weil ihre Flotten älter sind und mehr verbrauchen. 2004 bis 2007 sind die jährlichen Ausgaben der Fluggesellschaften für Treibstoff von 40 Mrd. $ auf rund 135 Mrd. $ gestiegen. "Bei einem Ölpreis von 100 $ je Barrel lässt sich der Status quo nicht länger aufrechterhalten", sagte der Berater und Ex-Chef von Continental Airlines Gordon Bethune.

In den vergangenen Jahren hatten die amerikanischen Luftfahrtkonzerne mit hohen Schulden zu kämpfen: Auf dem Höhepunkt der Krise, die auf den 11. September 2001 folgte, lag die Nettoverschuldung branchenweit beim 20-fachen des Cashflows. Die Spielräume für Investitionen in neue Jets waren entsprechend eng, dabei ließen sich mit den aktuellen Modellen bis zu 30 Prozent der Treibstoffkosten sparen. So liegt das Durchschnittsalter der von Northwest eingesetzten Flugzeuge bei 18 Jahren. Bei der Lufthansa sind es nur gut zehn Jahre.

2007 konnten die US-Airlines dank der hohen Nachfrage den Kostendruck ausgleichen und ordentliche Ergebnisse vorlegen. Das dürfte aber im Zuge der sich abschwächenden Konjunktur schwieriger werden. Schon im vergangenen Quartal rutschten etwa Northwest und Delta in die roten Zahlen.

Noch hängt der Zusammenschluss von Northwest und Delta an der Einigung mit den mächtigen Interessenvertretungen der Piloten. Kommt die Fusion zustande, dürften dem Beispiel schon bald United und Continental folgen: Erste Gespräche laufen bereits. American Airlines könnte mit der Übernahme kleinerer Spieler wie Alaska Airlines oder Frontier Airlines nachziehen.

Durch die Fusionen würden Überkapazitäten aus dem Markt genommen, viele Strecken könnten rentabler geflogen werden. "Weniger Anbieter wären für die Ergebnisse in der Branche hilfreich", so Analysten von Morgan Stanley in einem aktuellen Bericht. Nachdem Billigflieger die Konkurrenz in den vergangenen Jahren verschärft haben, sind die Chancen auf eine Zustimmung der US-Wettbewerbshüter gestiegen.

Schließlich droht ab April auf den wichtigen Transatlantikrouten neuer Wettbewerb mit den besser aufgestellten Rivalen aus Europa. Das 2007 unterzeichnete Open-Skies-Abkommen erlaubt europäischen Gesellschaften, von jedem EU-Flughafen aus die USA anzufliegen. Bislang wird der Verkehr über Großflughäfen wie etwa London-Heathrow abgewickelt. Beschränkt ist allerdings noch die Beteiligung europäischer Unternehmen an den US-Airlines. Sie dürfen zwar bis zu 49,9 Prozent der Anteile erwerben, ihr Stimmrecht bleibt jedoch vorerst auf 25 Prozent begrenzt.

Quelle: FTD

15

Samstag, 23. Februar 2008, 11:42

Zitat


Fusion durch ausbleibende Einigung der Piloten gefährdet

NEW YORK (dpa) - Die erwartete Fusion zweier großer US-Fluggesellschaften steht wegen eines Streits der Piloten auf der Kippe. Die mehr als 11 000 Cockpit-Beschäftigten von Delta Air Lines und Northwest können sich laut US-Medien bisher nicht auf ein gemeinsames System für Gehälter und Dienstgrade einigen. Ohne eine solche Übereinkunft scheuten aber die beiden Fluggesellschaften vor einer dann weit schwierigeren Fusion zurück, berichtete das "Wall Street Journal" am Freitag.


Delta Boeing 757 (© Delta Air Lines)

Gemeinsam würden Delta und Northwest zum weltweit größten Anbieter nach Passagierzahlen aufsteigen noch vor dem heutigen Branchenführer American Airlines. Delta liegt derzeit in den USA auf Platz drei, Northwest auf Rang fünf. Die französisch-niederländische Air France-KLM will sich am möglichen Doppel beteiligen. Die Fusion könnte laut Experten weitere Zusammenschlüsse auslösen.

Die Piloten beider Seiten gehören unterschiedlichen Armen derselben Gewerkschaft an. Die Gespräche seien vorerst unterbrochen worden, hieß es in der Zeitung. Die Eingruppierung der Cockpit-Mitarbeiter regelt etwa die Bezahlung, welche Flugzeuge jemand fliegen darf, wie viel Freizeit es gibt und den Aufstieg vom Co-Piloten zum Chef im Cockpit.

Eine Einigung der Piloten vor einer Fusion ist nicht zwingend. Sie würde den gemeinsamen Start aber sehr erleichtern. So kämpft die Gesellschaft US Airways auch Jahre nach ihrer Fusion mit America West noch immer mit Problemen durch unterschiedliche Tarifstrukturen.


Hab ich von aero.de
Gruß


16

Mittwoch, 27. Februar 2008, 14:42

Zitat


Fusionspoker: Delta sieht Bedingungen nicht erfüllt

NEW YORK (dpa) - Die Fusions- verhandlungen der beiden großen US- Fluggesellschaften Delta und Northwest haben einen Rückschlag erhalten. Die Delta-Spitze informierte ihre Belegschaft, dass die Bedingungen für einen Zusammenschluss bisher nicht erfüllt werden konnten. Delta bleibe daher zunächst eigenständig, zitierten Medien am Mittwoch aus einem internen Schreiben an die Mitarbeiter. Hintergrund sind bislang ungelöste Streitpunkte zwischen den Piloten der Fluggesellschaften.

Northwest zeigte sich nicht ganz so skeptisch. "Wir glauben weiter, dass eine Konsolidierung unter den Fluggesellschaften unvermeidlich ist", schrieb die Konzernführung an die Belegschaft. Delta und Northwest würden bei einem Zusammenschluss zum weltweit größten Anbieter nach Passagierzahlen aufsteigen noch vor dem derzeitigen Branchenführer American Airlines. Delta liegt derzeit in den USA auf Platz drei, Northwest auf Rang fünf.

Viel mehr davon bei aero.de
Gruß


17

Dienstag, 11. März 2008, 15:37

Zitat


Fusion von Delta und Northwest stockt

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Die geplante Fusion der US-amerikanischen Fluggesellschaften Delta und Northwest ist nach einem Pressebericht ins Stocken geraten. Die Gespräche von Piloten beider Unternehmen über ein gemeinsames System für Gehälter und Dienstgrade seien bislang erfolglos geblieben, berichtete das "Wall Street Journal Europe" (Montagausgabe). In einem viertägigen Verhandlungsmarathon seien zwar einige Fortschritte, aber kein Durchbruch erzielt worden. Die Gespräche sollten nun weitergehen.

Für ihren Zusammenschluss brauchen die Konzerne zwar formal nicht die Zustimmung der Piloten, allerdings hatten Delta und Northwest zuvor klar gestellt, dass sie die Zustimmung möglichst aller Mitarbeiter haben wollten. Hintergrund sind Schwierigkeiten bei früheren Fusionen, die durch den Widerstand der Beschäftigten ausgelöst worden waren. Dem Bericht zufolge drängen allerdings einige Großinvestoren auf einen schnellen Vollzug der Verschmelzung. Probleme mit den Mitarbeitern könnten später gelöst werden.

Delta und Northwest würden bei einem Zusammenschluss zum weltweit größten Anbieter nach Passagierzahlen aufsteigen noch vor dem derzeitigen Branchenführer American Airlines. Delta liegt derzeit in den USA auf Platz drei, Northwest auf Rang fünf.

Mehr bei aero.de
Gruß


18

Dienstag, 8. April 2008, 09:03

Zitat


Delta und Northwest nehmen Fusionsgespräche wieder auf

NEW YORK (dpa) - Nach wochenlangem Stillstand haben die US-Fluggesell- schaften Delta und Northwest einem Zeitungsbericht zufolge ihre Fusionsgespräche wieder aufgenommen. Für diese Woche sei erneut ein Treffen angesetzt, berichtete die "Financial Times" am Montag. Weil die Piloten beider Seiten sich nicht einigen konnten, waren die Gespräche zuletzt ins Stocken geraten. Nun solle zunächst auch ohne eine solche Vereinbarung weiter verhandelt werden.

Die drittgrößte US-Fluggesellschaft Delta Air Lines und die Nummer fünf Northwest würden bei einer Fusion zum weltgrößten Anbieter nach Passagierzahlen aufsteigen. Derzeitiger Branchenführer ist die US-Gesellschaft American Airlines.

Weiter bei aero.de
Gruß


19

Samstag, 12. April 2008, 12:33

Zitat


Fusion Delta-Northwest rückt näher

NEW YORK (dpa) - Die Fusion der US-Fluggesellschaften Delta Air Lines und Northwest zur weltweiten Nummer eins ist laut US-Medien näher gerückt. Delta habe sich mit ihren Piloten im Prinzip auf einen neuen Vertrag verständigt, der den Weg für den seit Monaten besprochenen Zusammenschluss freimachen solle, berichtete die Finanznachrichtenagentur Bloomberg.

Die Fusion könnte nun in der kommenden Woche bekanntgegeben werden, hieß es unter Berufung auf informierte Personen. Der neue Vertrag spreche den Piloten mehr Einkommen sowie einen Anteil an der neuen Fluggesellschaft zu. Sie solle unter dem Namen von Delta fliegen.

Weiter bei aero.de
Gruß


20

Dienstag, 15. April 2008, 09:31

Geschafft !

Zitat


Delta und Northwest fusionieren - Neuer Name "Delta"

ATLANTA (dpa) - Die beiden US-Fluggesellschaften Delta und Northwest wollen sich zum weltgrößten Anbieter nach Passagierzahlen zusammenschließen. Die Fusion soll über einen Aktientausch im Wert von gut drei Milliarden Dollar (1,9 Mrd Euro) erfolgen und jährlich Kosten von rund einer Milliarde Dollar einsparen. Delta und Northwest wollen heute (Dienstag) in einer telefonischen Pressekonferenz über weitere Details ihres Zusammenschlusses informieren.


Delta Air Lines Boeing 777 (© Delta Air Lines)Die bisherigen Aktionäre von Northwest sollen je Anteilsschein 1,25 neue Delta-Aktien bekommen. Das entspricht einem Aufpreis von knapp 17 Prozent auf den Schlusskurs vom Montag. Die Aktionäre müssen noch zustimmen. Auch der Segen der Wettbewerbshüter ist erforderlich.

Weiter bei aero.de
Gruß